Warum Yoga auch was für dich ist – ein Einstieg !

Heute morgen hatte ich einen persönlichen Durchbruch. Ich habe meine Laufstrecke verdoppelt und am Ende meines morgendlichen Laufes mein Tempo erhöht. Leicht. Spielerisch. Ohne Anstrengung. Das ist Yoga. Gestern hat mich meine Tochter provoziert. Sie war sauer, wütend und zickig. Ich habe beobachtet, ohne zu bewerten. Habe mich zurückgelehnt und tief durchgeatmet. Dann konnte ich sie sehen. Mit ihrem Anliegen. Mit ihrem Schmerz und wir konnten ein konstruktives Gespräch führen. Ohne Verletzungen. Ohne Geschrei. Das ist Yoga. Vor einigen Jahren wollte einer meiner Schüler seine Fußballmannschaft vor dem Abstieg retten. Er fragte mich, wie er es schaffen würde mehr Tore zu schießen. Ich habe ihm einige Körperübungen gezeigt, die ihm halfen sich vor dem Spiel zu sammeln und zu fokussieren. Montags kam er freudestrahlend in die Schule. Er hatte 13 Tore geschossen. Das ist Yoga. Wenn du normalerweise Vorurteile gegen Yoga hast und weiter diesen Artikel liest. Offen und neugierig, bereit neue Sichtweisen zuzulassen. Dann ist das Yoga.

Yoga

Yoga ist schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Entspricht das nicht deiner bisherigen Meinung oder Erfahrung? Entspricht das nicht deinem bisherigen Bild? Was denkst du? Ist Yoga etwas für die anderen und hat mit dir nichts zu tun? Welches Bild hast du von der heutigen Yogigeneration? Was verbindest du damit? Denkst du an verknotete, unterernährte Inder? An singende Menschen in bunten Baumwollhosen, Räucherstäbchen und Spiritualität? Kommen dir zuerst die durchgestylten lifestyle Müttern in den Kopf, die ihrem Leben endlich einen Sinn geben? Oder sind es für dich die Sportverrückten? Die Esomenschen? Die Psychos? Die Schlanken, die Dicken, deine Eltern, Nachbarn oder deine sich verändernden Freunde, die sich auf Gummimatten räkeln und behaupten, das täte ihnen gut?

Weshalb begegnet dir Yoga heute an jeder Straßenecke? Weshalb könnte es auch etwas für dich sein?Yoga hat eine sportliche, körperliche Komponente, die ist sichtbar und heute häufig im Vordergrund. Yoga formt, dehnt und stärkt deinen Körper. Yoga macht schöner, schlanker, und beweglicher. Yoga hilft bei Stressabbau und entspannt – im Job und privat. Yoga ist eine tolle Ergänzung zu sämtlichen Ausdauersportarten. Du übst dich zu fokussieren und zu konzentrieren. Du kannst leichter und schneller deine Ziele erreichen. Jeder Yogastil hat verschiedene Schwerpunkte und es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du Yoga für dich und deinen Körper nutzen kannst (vgl. Artikel Achim Achilles). Doch Yoga ist noch mehr. Es ist eine Lebenseinstellung. Es ist Selbstbestimmung. Im Yoga geht es um dich – ganz. Es geht um die Verbindung von Kopf, Herz und Hand. Es geht um guten Umgang mit dir und deinem Körper. Und es geht um den guten Umgang mit anderen. Ist dir das zu spirituell? Es geht um Körper- und Gedankenhygiene. Um Gesundheit, Flexibilität und Wahrheit. Körperlich und Geistig. Ist dir das zu viel psychogelaber?

Yoga ist Vereinigung. In der heutigen Zeit leben wir oft in der Trennung. Wir denken in Schubladen. Schwarz und weiß. Entweder/Oder. Arbeit oder Freizeit. Lernen oder Spielen. Yoga verbindet. Yoga unterstützt dich Ganz zu werden, einen Ausgleich zu

finden, dich zu balancieren. Im innen und außen. Macht dir das Angst? Verunsichert dich das? Manchmal wenden wir uns bestimmten Themen nicht zu, weil wir sie nicht verstehen oder die Zeit noch nicht reif ist. Manchmal wenden wir uns auch von den Dingen ab, die uns am meisten unterstützen. Yoga bringt dich zu deinem Potential. Wehrst du dich deshalb dagegen? Dein Widerstand ist dein größter Feind und dein bester Freund. Yoga ist so vielfältig wie die Menschen die ihn praktizieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten, dich diesem Thema zu nähern und es auszuprobieren. Yoga ist mehr als Training auf der Matte. Häufig beginnt es dort. Deine Matte ist dein Übungsfeld. Ein Überschaubarer Ort an dem du mit dir sein kannst. Manchmal innerhalb und häufig außerhalb deiner Komfortzone. Was du auf der Matte übst und vertiefst, wirst du mehr und mehr in dein Leben integrieren. Dann kannst du Yoga jedoch auch mental oder beim Sex praktizieren. Beim Laufen, in der U-Bahn oder beim Kochen. Es gibt viele Weg, Selbstbestimmung zu üben. Du wunderst dich, weshalb Menschen die Yoga praktizieren sich mehr und mehr verändern? Sie sind nicht komisch oder anders. Sie hören sich selbst immer mehr zu. Sie finden ihre eigene Wahrheit. Sie bestimmen mehr und mehr wer sie sind und was sie sein wollen. Losgelöst von äußeren Zwängen. Das Leben bekommt eine andere Tiefe. Träume leben anstatt das Leben zu träumen. Möchtest du das auch? Falls nicht, dann Finger weg. Yoga ist wirklich nichts für dich.

Yoga

Yoga -für Geist und (!) Körper

Wenn du bis hierher gelesen hast, dann könnte jetzt der richtige Moment sein um inne zu halten und dich selbst wahr zu nehmen. Was machen die vorausgegangen Worte mit dir? Was sagt dein Kopf? Was sagt dein Körper? Gibt es eine Diskrepanz? Gibt es Resonanz? Du bist mehr als deine Gedanken. Deine Körperintelligenz zeigt dir den Weg. Bist du bereit für einen weiteren Schritt in deinem Leben? Möchtest du tiefer gehen und dich selbst besser kennenlernen? Endlich das Leben leben, das zu dir passt? Leichter und entspannter sein? Das ist Yoga. Du bist Yoga. Wie du das machst, bleibt ganz dir überlassen. Wer oder was dich inspiriert entscheidest du. Wenn du dich öffnest und entscheidest, dann tun sich neue Möglichkeiten auf. Plötzlich findest du Menschen, Bücher und Orte, die dich unterstützen, dir die Richtung weisen und dir neunen Input geben.

Ich weiß wovon ich spreche. Ich habe genau das vor 14 Jahren selbst erlebt. Yoga hat mein Leben verändert. Ich habe mein Leben verändert. Am Anfang ging es mir nur um Bewegung und Entspannung. Yoga als Ausgleich zu meinen einseitigen Arbeitsalltag, an dem ich fast zerbrochen bin, weil ich ihn so hasste und er so garnicht zu mir passte. Gefühlt hatte ich seit Beginn meines BWL-Studiums mein Leben im Kopf verbracht. Plötzlich war ich wieder in meinem Körper. Ich war sensibilisiert und wach. Da begann mein Weg. Ich habe mein Leben in die Hand genommen. Inzwischen habe ich über tausend Menschen auf ihrem Weg begleitet und COYA entwickelt. COYA ist das andere Yoga. COYA ist eine neuartige Kombination aus traditionellen Yogaelementen und modernen Coachingwerkzeugen. COYA sensibilisiert und befähigt dich selbstbewusst, selbstverantwortlich, selbsttätig und selbstbestimmt dein Leben zu gestalten. Es ermöglicht dir, zu sein wer du wirklich bist. Im Beruf, in Partnerschaften und in deiner Sexualität.

Wenn du mehr über COYA erfahren möchtest, folge doch einfach dem Link oder besuche Jasmin auf ihrer Website.

Wenn du interessiert daran bist, welche Yoga-Arten es sonst noch gibt, Lies doch einfach unseren Einsteiger-Artikel.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites