sennheiser
Quelle: https://pixabay.com/en/model-women-beauty-female-girl-993907/
 

Röcke das perfekte Kleidungsstück nicht nur im Sommer

Der Rock – ein völlig unterschätztes Kleidungsstück
Während er früher noch Pflicht war, sieht man Frauen heutzutage überwiegend Jeans oder normale Hosen tragen. Als altmodisch verpönt und unpraktisch im Alltag, wurden Röcke lange Zeit lieber im Schrank gelagert, als auf den Straßen gesehen. Schade eigentlich, denn ein Rock ist alles andere als unpraktisch und neben einem Kleid immer noch das weiblichste Kleidungsstück, dass es gibt. Egal ob er mit Strumpfhose oder einfach so getragen wird und viel Blick aufs Bein lässt – der Rock ist ein völlig unterschätztes Kleidungsstück, welches innerhalb der letzten Jahre allerdings wieder ein bisschen an Bedeutung gewonnen hat. Schöne Trends wie der Tüll-Rock oder Röcke mit Volants machen Lust darauf, neben Hosen auch mal wieder Rock zu tragen. Dabei kann der Rock so individuell sein wie seine Trägerin: Es gibt ihn in vielen, verschiedenen Ausführungen, die, jede auf ihre eigene Art und Weise, ihren Charme haben.

 

Balerina

 

Röcke – Vielfalt und Auswahl
Sexy Jeansrock oder doch lieber verspielter Tüll-Rock? Beim Kauf hast du die Qual der Wahl. Es gibt unzählige Modelle, die sich nicht nur im Material-Mix, sondern auch in Länge und Form unterscheiden. Wer besonders sexy aussehen möchte, greift natürlich zu Stoffen wie Leder und dem Minirock. Lange Beine kommen darin ohnehin super zur Geltung! Im Sommer sind luftige Röcke in, die bis zum Boden reichen und mit blumigen Mustern oder bunten Farben begeistern – solche Röcke aus leichtem Stoff, dank dem die Trägerin mit ihren Beinen schön umspielen kann, haben wir bei Esprit gesehen. Falls du ein besonders glamouröses Outfit benötigst, bietet sich ein glitzernder Paillettenrock an, denn auch das gibt es mittlerweile bei vielen Modelabels zu kaufen. Bleistiftröcke kennt man aus dem Büro, aufgrund ihrer schlankmachenden Form können sie aber auch zu anderen Anlässen prima getragen werden. À propos schlank machend: Du musst keine Wespentaille besitzen, um in einen Rock zu passen, der die Figur schmeichelt. Für alle Bleistiftrock-Gegnerinnen gibt es seit einiger Zeit nämlich auch Midi-Röcke, deren Saum zwischen Wade und Knie endet und somit ebenfalls kleine Schwachstellen kaschiert bzw. eine weibliche Figur zaubert. Die Variationen sind vielfältig und das Schöne daran ist, dass meistens für jeden Typ etwas dabei ist.

 

Rock II

 

Warum Röcke so praktisch sind
Es hat seinen Grund, dass Röcke in vielen Ländern fester Bestandteil der Schuluniform und bei einigen Sportarten ebenfalls Pflicht sind (z. B. Tennis). Denn Röcke sind entgegen dem Cliché der unpraktischen Eigenschaft alles andere als das – sie sind sogar richtig praktisch. Zum einen gewähren sie der Trägerin mehr Beinfreiheit als eine Hose. Im Gegensatz zu Röhrenjeans & Co. wird kein Fleisch eingeschnürt, sondern viel Freiraum um die Oberschenkel gelassen, so dass es z. B. auch kein Problem darstellt, kurz verrutschte Slip-Einlagen zu korrigieren (Ausnahme: Bleistiftrock). Während manche Hosen am Bund nicht zuzubekommen sind, wenn man beispielsweise über die Weihnachtsferien das eine oder andere Kilo zugenommen hat, gibt es Röcke oft mit Gummibund, so dass es egal ist, was die Waage anzeigt. Ein Rock ist schnell angezogen und schlichtweg bequem. Natürlich bietet der Rock auch beim Liebesspiel seinen Vorteil – welcher das ist, wirst du dir denken können.
Bei warmen Temperaturen sorgt er zudem dafür, dass man nicht so leicht ins Schwitzen gerät.

 

Rock II

 

Der Rock als Allround-Talent
Röcke machen nicht nur im Sommer Freude – auch an kühleren Tagen sind sie das ideale Kleidungsstück, welches sowohl zur Arbeit als auch im privaten Bereich getragen werden kann. Sandalen, High-Heels und nackte Beine werden dann eben gegen Strumpfhosen, Halbschuhe und Stiefel getauscht. Männer finden es übrigens besonders attraktiv, wenn eine Frau Rock und Stiefel trägt. Denn beides in Kombination sorgt optisch für lange Beine und ist für Herbst und Winter absolut angesagt! Selbst die Kombination Rock – Leggins wird heutzutage ausnahmslos toleriert. Wer auffallen möchte, greift einfach zu einer farbigen Strumpfhose oder Leggins. Es muss ja nicht immer das langweilige Schwarz sein!
Zudem sind Röcke eine gute Alternative, wenn es darum geht, dass du zu einer festlichen Veranstaltung eingeladen bist und keine Lust hast, ein Kleid zu tragen. Ein Rock in Kombination mit einer schönen Bluse oder einem passenden Oberteil wirkt ebenso elegant wie ein Kleid. In Fachkreisen nennt man das den „Stewardessen-Chic“!

Kombinationsmöglichkeiten
Ein Rock lässt viele Kombinationsmöglichkeiten zu. Soll der Rock als solches beim Outfit im Vordergrund stehen, weil er z. B. Volants oder eine schicke Knopfleiste als Verzierung besitzt, wählt man schlichte Tops und nicht allzu auffällige Schuhe. Einen Bleistiftrock trägt man natürlich am besten mit Bluse und wer beim Minirock den Blick auf die Beine lenken will, sollte sich für ein langärmeliges Oberteil entscheiden. Und noch einen Trick gibt es: Ein Outfit mit Rock kann man in null Komma nichts business- oder galatauglich machen, indem man Rock und Oberteil in der gleichen Farbe wählt und die Taille mit einem passenden Gürtel verziert. So ergibt sich ein Look, der einem eleganten unifarbenen Kleid täuschend ähnlich sieht. Den Unterschied erkennt man nur, wenn man der Trägerin sehr nahe kommt.

Das könnte dich auch interessieren:

Bildqulle: PIXABAY |CC0 Creative Commons

 

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Esprit

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites