Streetart Riga || Lettland

Schon mal im Baltikum gewesen? Nein, nicht Griechenland, das ist der Balkan. Das Baltikum liegt ganz im Nordosten Europas, zwischen der Ostsee und Russland und umfasst die Länder Estland, Lettland und Litauen. Wir waren letzte Woche in Riga, der Hauptstadt Lettlands und haben uns dabei auf die Suche nach lokaler Streetart und Graffiti gemacht. Die Stadt ist auf jeden Fall ein Besuch wert, ob als Zwischenstopp während eines Baltikum-Trips oder als kurzer Wochenendausflug.

 

 

Irgendwie hatten wir uns das Ganze etwas „russischer“ vorgestellt. Russland hatte das Land zwar mehrfach besetzt, so auch die Deutschen, Schweden und noch paar andere, es finden sich auch Überbleibsel von alldem querbeet – aber die lettische Kultur ist dann doch nochmal was ganz anderes und Eigenes. Hier treffen kommunistische Ostblockviertel auf skandinavische Holzbauten und mittelalterliche Brauereikneipen. Die Neuzeit streut ebenfalls ihre Architektur mit ein. Aber einen besseren Einblick erfährt man natürlich direkt vor Ort. Und wenn man gut sucht, findet man schöne Graffitis. Und auch für die Übernachtung findet ihr tolle Hostels über die ganze Stadt verteilt. Zu empfehlen sind das Naughty Squirrel (coole Events, Pubcrawls und Ausflüge), das Riga Old Town Hostel (mit Bar und eigenem Indoor-VW Bus als Theke), das Cinnamon Sally (direkt gegenüber des Hauptbahnhofs) und das Seagulls Garret (zentraler in der Altstadt geht´s nicht).

 

Seit 2004 ist Lettland Mitglied in der EU und seit 2014 gibt es dort auch den Euro. Den Geldwechsel könnt ihr euch also sparen, dafür ist einiges etwas teurer geworden und man kann mit unseren Preisstandards rechnen. Dennoch schaut´s beim Straßenmarkt ein paar Viertel weiter schon wieder etwas anders und ostblockischer aus. Für das Jahr 2014 wurde Riga zur Kulturhauptstadt Europas gewählt und der Tourismus blüht mittlerweile. Die Altstadt ist UNESCO Welterbe und hier wimmelt es nur so von irgendwelchen Tour-Guides. Interessanter sind jedoch die vielen zur Altstadt angrenzenden und noch weniger erschlossenen Viertel und Routen, denen sich momentan einige Organisationen widmen und sozusagen in die „echte“ Stadt einführen. Die zwei- bis dreistündigen Rundgänge sind wirklich empfehlenswert. Online erfahrt ihr mehr über die jeweiligen Treffpunkte. Bei einem Besuch in Riga solltet ihr euch vor allem auch das Okkupationsmuseum anschauen, der Eintritt ist umsonst und ihr versteht so genauer, was sich im Land (und auch in Europa) gerade tut und in den letzten Jahrzehnten getan hat.

 

 

Ein Großteil der ursprünglichen Stadtmauer mit den Fachwerkhäusern wurde nach Kriegszerbombungen wieder restauriert und mittlerweile steht dort eine urige Bar neben der anderen. Es werden unzählige wirklich gute Biersorten angeboten, die Restaurants mit klasse Spezialitäten sind ebenfalls sehr international und preiswert, und auf jeden Fall ist es ein Muss, dass der heimische Schnaps probiert wird: Der Black Balsam. Wirklich nach Balsam schmeckt der erst mal nicht. Mit 45 % Alkohol… Ist aber von einem Apotheker erfunden worden. Nach mehreren Black Balsams geht es einem aber mit Sicherheit besser. Die Letten schwören drauf und trinken das auch die ganze Zeit. Kombinierbar mit quasi allem.

 

Praktisch ist auch die schnelle Zugverbindung, mit der man im halbstündigen Takt an den Strandort Jurmala kommt. Die Fahrt dauert ebenfalls nur eine halbe Stunde und man sitzt schon am Meer. Bei einem kurzen Besuch ist dieses ehemalige russische Baderesort die wohl schnellste und einfachste Möglichkeit, aber solltet ihr mehrere Tage zur Verfügung haben, dann besucht Orte wie Saulkrasti oder Salacrīva am nördlichen Küstenteil. Ein Tagesausflug ins Landesinnere zu den mittelalterlichen Burgstädten Sigulda und Cēsis mit angrenzendem Gaujas Nationalpark lohnt sich ebenfalls. Wenn ihr mehr über die Graffiti-Spots in der Stadt erfahren möchtet, checkt die Webseite von Tribal Riga. Es gibt da schon einiges an Graffiti in der Stadt, und es wird auch schön gesprüht, aber man muss eben wissen wo. Bei Tribal Riga erfahrt ihr mehr über diese Kunst und das Drumherum. Die Crew betreibt auch einen netten Shop mit Klamotten und Spraydosen in der Nähe des Hauptbahnhofs, kann man auch mal reinschauen.

 

Insgesamt ist Riga perfekt um für 4 – 5 Tage aus der Wohnung zu kommen, die Flüge sind auch nicht teuer. Viele Reisende schwärmten auch von den anderen beiden Ländern Estland und Litauen. Es werden Zug- und Bustickets angeboten, die einfache und flexible Routen von Tallinn im Norden (Hauptstadt von Estland) über Riga (Lettland eben) nach Vilnius im Süden (Hauptstadt von Litauen) anbieten. Oder umgekehrt. Interessante Stopps gibt es auf der Strecke genügend und je nach zur Verfügung stehender Zeit, kann weitergefahren oder ausgestiegen werden. Sprich, der Urlaub verlängert oder beschleunigt werden. Daher unser Traveltipp: Riga und das Baltikum!

 

 

 

 

LINKS – GRAFFITI & KULTUR
Webseite Streetwear Shop Tribal Riga: http://tribal.lv/riga-legal-wall
Facebook Graffit Tribal Riga: https://de-de.facebook.com/tribalriga/
Instagram Art of Tribal Riga: https://www.instagram.com/tribalriga/
Webseite Okkupationsmuseum: http://okupacijasmuzejs.lv/en
Webseite Live Riga Kultur-Info: https://www.liveriga.com/de/
Webseite Tours EatRiga: http://www.eatriga.lv/walking-tours/

HOSTELS
The Naughty Squirrel: http://thenaughtysquirrel.com/
Riga Old Town Hostel: http://www.rigaoldtownhostel.lv/
Cinnamon Sally: http://www.cinnamonsally.com/
Seagulls Garret: http://seagullsgarret.com/
Tripadvisor: Hostels Riga

Hier noch ein Video von den deutschen Graffiti Artists DOE and SNOPPER bei ihrem Besuch im September 2015 mit schönen Spray-Actions, zeitgerafferten Entstehungsbildern und Zugfahrtszenen mit Ausblick über das lettische Land:

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites