Streetart Hannover – Wasserturm & Glocksee

[Article in English @ Vagabundler – Streetart Hannover]

Wir waren einige Tage in Hannover und haben euch schönes Foto Material von den uns bekannten und den zufällig gefundenen Streetart Spots mitgebracht. Die Stadt hat natürlich viel mehr zu bieten, es folgt eine kleine Auswahl.

Wasserturm

Am Brinker Hafen steht noch der alte Wasserturm des Viertels. Mittlerweile wird das historische Bauwerk von einer Event Agentur betrieben, die den Turm in ein kreisförmiges Restaurant mit Bar, Backsteinwänden und Neonlicht umgebaut hat. Hier finden regelmäßig ganz coole Partys und Veranstaltungen statt. Hat was, in den halb alten, halb modernen Wänden zu feiern.

Der Platz vor und um den Turm ist aktuell noch im Baustellenlook. Sieht eher etwas schmuddelig und verdreckt aus. Daneben ist auch ein Parkplatz für LKWs, Arbeitsfahrzeuge und anscheinend der Abstellort für sämtliche Gerätschaften, so auch unzählige Großcontainer. Diese Container wurden nach und nach als Deko für den Eingang zum Wasserturm genutzt, ob nun geplant oder einfach integriert, ist nicht ganz klar. Auf jeden Fall sieht es sehr cool aus. Historik trifft auf Hafen und Spraykultur. Auf einen der Container wurde auch noch ein altes Flugzeugwrack platziert. Gibt ein tolles Bild ab.

 

Vahrenwald

Durch den nördlichen Stadtteil Vahrenwald zieht sich der Mittellandkanal, mit 325,3 km einer der längsten Kanäle der Welt und die längste künstliche Wasserstraße Deutschlands. Das sieht man dem Gewässer jetzt nicht direkt an, der Strom wirkt eher wie ein mittelgroßer Fluss. Der rege Schiffsverkehr fällt aber schnell auf und die Wassergefährte geben interessante Kameramotive ab. Oder man schaut einfach nur dem Vorbeifahrenden zu.

Ist ein Fluss vorhanden und darüber führende Infrastruktur, stehen folglich auch Brücken dort. Und Brücken sind immer ein Ort für Graffiti und Sprayereien. Je versteckter, desto unansehnlicher, aber irgendwo muss ja geübt werden, wenn es schon kaum Orte dafür gibt. Auch an den angrenzenden Industriegebäuden und Backsteinbauten finden sich immer wieder farbliche Aufheller.

 

Glocksee

Ein Besuchs-MUSS für alle Graffiti-Fans ist auf jeden Fall das Autonome Jugendzentrum Glocksee im Stadtteil Calenberger Neustadt. Das Glocksee entstand 1972 und gilt neben dem UJZ Kornstraße in der Nordstadt als älteste Einrichtung seiner Art in Deutschland. Sucht man im Internet nach der Hall of Fame, wird die Location des Gebäudekomplexes angezeigt. Ein wahrer Fundort für das Gesuchte. Aber nicht nur die Fabrikhallen, eigentlich ist die halbe Straße mit Streetart und wunderschönen Graffitis vollgepflastert.

Die selbstorganisierten Räumlichkeiten werden auch „Glocke“ genannt und beherbergen ein Zentrum für Kinder- und Jugendkulturarbeit und die selbstverwalteten Veranstaltungsstätten Café Glocksee und Indiego (aktuell geschlossen), die insbesondere in der Studentenszene zu den beliebtesten Clubs und Konzertlocations in Hannover gehören.

An den Wänden draußen wird regelmäßig gemalt, gewerkelt und die Fassaden erhalten durchgehend ein wechselndes künstlerisches Gesicht. An solche Orte kann man immer wieder gehen, denn schon in einem halben Jahr prangern dort neue Werke und es sieht wieder ganz anders aus.

 

Calenberger Neustadt

Rund um das Glocksee Areal, aber auch verteilt in den weiteren Straßen des Viertels finden sich ebenfalls gute bis weniger gute Wandmalereien. Die Flüsse Ihme und Leine führen am Stadtteil vorbei, was wiederum einige Brücken mit sich bringt und auch Graffitis.

Sicherlich kann man sich über die immer wiederkehrenden „Schmotzereien“ an den eigenen Wänden aufregen. Oder man kann das Ganze eben etwas mehr verstehen und schlau handeln, wie manche Ladenbesitzer, die ihre Fassaden freiwillig und per Auftrag von den Künstlern selbst verschönern lassen. Zum Einen haben dadurch Kreative Möglichkeiten, sich künstlerisch betätigen zu können. Zusätzlich werden diese Wände eben nicht mehr wild bemalt. Es ist nun schon ein Kunstwerk drauf. Verändert werden dann lieber andere blank-öde Hauswände, an denen noch nichts ist. Außerdem gilt der Respekt vor den Werken der anderen Künstler und der Graffiti-Kunst an sich.

 

INFOTHEK

UJZ Glocksee: https://www.ujz-glocksee.com/

Café Glocksee Webseite: http://www.cafe-glocksee.de/

Café Glocksee Facebook: https://de-de.facebook.com/CafeGlocksee

Indiego Glocksee: http://www.indiego-glocksee.de/

Artikel über die Schließung von Indiego: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Aufloesung-des-Indiego-Glocksee

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites