fbpx

Street Art – Santiago de Chile

Wir touren ja viel durch die Welt und sind immer wieder für euch auf der Suche nach neuen Graffitis und Streetart Kunstwerken. Dieses Frühjahr hat es uns nach Chile verschlagen und die Hauptstadt Santiago hat so einiges zu bieten. Solltet ihr mal dort sein, dann sind die Wally Tours sehr empfehlenswert, um die Metropole samt Insiderstorys und historischen Hintergründen etwas genauer kennen zu lernen. Wie das Land, so hat auch die Stadt die unterschiedlichsten Seiten zu bieten, von Wall-Street-Business-Viertel, zur alternativen Hippie-Partymeile, bis hin ins Gangster Ghetto. Auf dem Grand Torre – dem höchsten Gebäude Lateinamerikas – bekommt man einen guten Überblick über das Ganze.

Im Prinzip ist die komplette Stadt mit Streetart zugepflastert. Es finden sich an allen Ecken die schönsten Malereien und diese wurden teilweise sogar von der Stadt in Auftrag gegeben. Drei Viertel – die sogenannten „Barrios“ – sind hier vor allem zu nennen, in denen besonders viele und schöne Graffitis zu finden sind.

Das Barrio Brasil ist sehr multikulti und in den letzten Jahren haben hier viele neue Hostels eröffnet. Die Mieten sind billig und viele Studenten sind dort hingezogen, man könnte das auch als das alternative Wohnviertel bezeichnen. Es gibt kaum eine Straße ohne Graffitis. Hier bekommt man übrigens sehr gutes Essen aus den unterschiedlichsten Landesküchen.

Das zweite sehr coole Viertel ist Recoleta. Hier geht abends die Post ab und eine angesagte Bar steht neben der anderen. Im mall-artigen Zentrum geht es noch gesitteter zu, drum herum wird´s sehr durchwachsen, aber viel interessanter und ausgelassener. Jedes zweite Haus ist zum Teil Atelier und Bar oder noch Kino und Diskussionsraum zugleich. Oder zu was man´s eben braucht. Die jungen Künstler leben hier und feiern hier. Die Anwohner dekorieren auch die Fassaden ihres Viertel dementsprechend von oben bis unten. Hier sollte man auf jeden Fall mal durchlaufen, zusätzlich kann man gut einkaufen und gut essen.

Der letzte Graffiti-Viertel-Tipp ist Las Condes. Dort leben eigentlich auch Künstler. Aber eher die älteren und schon ruhigeren. Oder es leben vielleicht gar keine Künstler mehr dort, weil diese weggezogen sind…. Da ging mal die Post ab. Dennoch sind dort unzählige wirklich schöne Kunstwerke zu finden. Die Gentrifizierung hat in diesem Teil leider schon sehr fortschreitend zugeschlagen und alles barackige wurde längst in stylische Cafe´s umgewandelt. Die Künstler sind dann auch ausgewandert und das Nachtleben ist hier eher ruhig und teurer, aber dennoch gemütlich interessant. Ein Spaziergang lohnt sich auch hier sehr und es finden sich nicht nur Graffiti-Spots sondern auch viele für das Land Chile politisch und historisch wichtige Gebäude der letzten Jahrzehnten. Wir haben für euch einige neue Graffiti und Streetart Werke von diesem Jahr aus Santiago zusammen gestellt. Weiteres Fotomaterial findet ihr in unserer Fotogallery.


>>> Mehr Graffitis aus Santiago de Chile gibt´s hier

So läuft Train-Bombing in Santiago ab:

Und so sprüht man dort mit der ganzen Family die Wände an:

Streetart aus Santiago at FatCap: www.fatcap.com/city/santiago-1.html

Santiago Graffiti Blog: www.graffitistreet.com/street-art-santiago-chile-by-lord-k2/

Montana Colors Chile: http://www.montanacolors.com

Hat euch dieser Artikel gefallen?
Schreibt uns doch mal eure Meinung als Kommentar – und wenn ihr grade dabei seid, folgt uns auch gleich auf Facebook, Twitter, Instagram, google+ und tumblr!

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites