Mit “Hello my name is – German Graffiti” kommt am 27. Februar 2015 erstmals ein Dokumentarfilm über Graffiti in das Hamburger Zeise Kino. In insgesamt 60 Minuten wird die Vielfalt der Szene thematisiert, vom Stylewriting und illegalen Trainwriting bis hin zu legalen Arbeiten, Ausstellungen und Fotografie. Der Regisseur Stefan Pohl stellt unterschiedliche Künstler vor, die einige Einblicke in ihr Schaffen geben und darüber berichten werden.

Unter anderen dabei sind die alten Hasen “Loomit” mit seinem 3D-Style und “Can2”, einer der bekanntesten Old School Writer aus Mainz. Einblicke in das Trainwriting geben Moses & Taps alias “International Topsprayer” und der Künstler “Hendrik ECB Beikirch” präsentiert seine realistischen, aufwendigen Wandgemälde. Weitere Künstler sind “Life”, der sich an den Hauswänden Berlins abseilt, um dort seine Tags anzubringen, sowie der Fotograf “Ruedione”, der mit seiner Schwarzweiß-Fotografie die Graffitiszene dokumentiert. Des weiteren erhält man unter anderem einen Einblick in das legendäre Festival “Meeting of Styles”, das auch dieses Jahr wieder in Wiesbaden organisiert wird.

Eine sicher sehenswerte Dokumentation, die die Graffitiszene von mehreren Seiten näher beleuchtet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Infos gibt’s auf der Facebookseite zum Film

Hier der offizielle Trailer:

 

Hello my name is - German Graffiti

Mehr zur Geschichte und Bedeutung von Graffiti könnt ihr hier nachlesen.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Schreibt uns doch mal Eure Meinung als Kommentar – und wenn ihr gerade dabei seit folgt uns auch gleich auf FacebookTwitterInstagramgoogle+ und tumblr

Fotos:

facebook.com