Label to Watch: Schuhe von Aeyde

Es gibt Dinge im Leben, von denen man einfach nie genug haben kann. Sommer zum Beispiel. Oder Kaffee. Aber allen voran gibt es besonders für uns Mädels eine Sache, mit der wir am liebsten unsere Wohnung voll stellen würden: Schuhe. Ja, Schuhe shoppen zählt zu unseren Königsdisziplinen. Egal, ob bequeme Sneaker, stylishe Lederslipper oder Granny Schuhe, wenn es um unsere Lieblingstreter geht, kennen wir kein Halten mehr – nicht einmal, wenn man uns mit einer Tasche lockt. Das einzige Problem, das man besonders als Student, Azubi oder Volo kennt, ist die mangelnde Möglichkeit, die Fuffis in den Club … ähm, Schuhladen zu werfen und sich sich fernab von Billigschuhen und Plastik einmal so richtig auszutoben. Gute Qualität, ein cooles Aussehen und ein fairer Preis sind nun mal eben Mangelware. Zumindest bis jetzt, denn dank des jungen Labels Aeyde müssen wir auf all das endlich nicht mehr verzichten, yay!

Ayede wurde 2015 von Luisa Krogmann und ihrem Partner Constantin Langholz-Baikousis gegründet. Die Philosophie der beiden: Zeitgemäße Schuhe für Frauen in Luxusqualität zu einem fairen Preis. Produziert werden die Schuhe in einer kleinen italienischen Familienmanufaktur – was traditionell klingt, steckt auch tatsächlich in jedem einzelnen Modell, denn jeder Schuh wird handgefertigt. Natürlich werden auch bei der Herstellung ausschließlich Materialien in Premiumqualität, wie z.B. 100% italienisches Kalbsleder verwendet. Durch die Handarbeit wird so jeder Schuh zu einem echten Unikat.

Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Klar, dass man sich an dieser Stelle fragt, wie es überhaupt möglich ist, Designerschuhe zu einem fairen Preis anzubieten. Aber auch das ist eigentlich ganz einfach: Aeyde verzichtet auf alles, was Luxus-Brands kostspielig macht. Das Label bezieht die Schuhe direkt vom Hersteller und vertreibt sie dann, ganz ohne Umwege, an die glücklichen neuen Besitzer.

Was bedeuted Aeyde eigentlich? Und wie spricht man es aus?

Aeyde spricht man übrigens weder wie „Äjde“ oder „Eide“, sondern wie „Äydi“ aus uganz und trägt eine ganz schöne Geschichte mit sich: Von Anfang an stand fest, dass das Label einen Frauennamen bekommen sollte, der in die heutige Zeit passt. Ayede ist eine abgewandelte, modernere Form von „Edie“, dem Rufnamen von Constantins Oma. Ihr eigentlicher Name Edith passte als Traditionsname perfekt zum jungen Label: er spiegelte die traditionelle Qualität und das traditionelle Land, in dem die beiden produzieren, wieder. Durch ein paar kleine Änderungen entstand der heutige Name der Brand.

Preislich liegen die Schuhe von Ayede zwischen ca. 160 und ca. 225 € – je nachdem, für welches Modell man sich entscheidet. Überhaupt könnte die Entscheidung der schwierigste Part sein, denn egal ob Slipper, Ankle Boots, Mules oder Mid Heel Ballerinas aka Granny Shoes, hier muss man auf keine Schuh-Variante verzichten. Auch farblich hat Aeyde einiges mehr als nur klassisch Schwarz und Braun zu bieten. Neben Rot und Blau sticht vor allem das glänzende Silber hervor. Meine absoluten Favoriten habe ich euch auf einen Blick zusammengestellt, auch, wenn ich sagen muss, dass mir die Entscheidung mehr als schwer gefallen ist.

Schuhe von Aeyde

Links: Viola Black, ca. 165 € | Rechts: Poppy Sky Blue, ca. 185 €

Aeyde Schuhe

Links: Blake Storm Grey, ca. 175 € | Rechts: Viola Sterling Silver, ca. 165 €

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites