Im Herbst an die Ostsee? Warum nicht!

Der Sommerurlaub liegt bereits in weiter Ferne, die Sonne lässt sich nur noch selten blicken und die meiste Zeit wird in der kalten Jahreszeit auf dem Sofa verbracht. Dabei lohnt es sich auch im Herbst mal eine Auszeit vom Stadttrubel zu nehmen und sich bei frischen Temperaturen die kalte Meeresluft um die Ohren wehen zu lassen. Dafür muss man weder weit fahren noch tief in den Geldbeutel greifen.


Bildrechte: Flickr Warnemünde Strand superscheeli CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Mit dem Auto ist man schnell im Norden Deutschlands angelangt und zudem auch flexibel und spontan bezüglich der Ortswahl. Will man nur ein paar Tage am Meer verbringen, kann man sich sogar die Kosten für eine Unterkunft sparen. Einfach unter www.campanda.de einen VW-Bus mieten und den Kurzurlaub mit Roadtrip-Charme genießen. Besonders gut eignet sich dafür Rostock mit seinem hanseatischem Charme und dem nicht weit entfernten Sandstrand in Warnemünde.

Rostock – historischer Stadtkern und Hafen

Rostock ist mit circa 206.000 Einwohnern die einzige Großstadt Mecklenburg-Vorpommerns und zeichnet sich unter anderem durch die direkte Lage am Hafen, eine lebendige Kulturszene und die älteste Universität im Ostseeraum aus. Zwar wurde die Stadt sowohl im Jahr 1677 bei dem großen Stadtbrand und später bei Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört, doch flaniert man heute durch Rostock, kann man im historischen Stadtkern noch zahlreiche Altbauten im Stil der Backsteingotik bestaunen. Um den Herbstspaziergang durch Rostock standesgemäß zu beenden, darf ein Abstecher zum Hafen inklusive Fischbrötchen natürlich nicht fehlen.

Übernachten am Strand

Ebenfalls Pflichtprogramm: ein kurzer Aufenthalt am Strand. Von Rostock nach Warnemünde braucht man mit dem Auto nur eine Viertelstunde. Um in der Ostsee zu baden, dürfte es in den Herbstmonaten bereits zu kalt sein, aber dick eingepackt kann man die frische Meeresluft bei ausgedehnten Strandspaziergängen genießen und bei starkem Wind sogar Surfer beobachten. Wer seinen Kurztrip an die Ostsee mit einem kleinen Bus unternimmt, hat zudem die Möglichkeit, direkt am Meer zu übernachten und somit Sonnenauf- und untergang direkt am Strand zu genießen Denn grundsätzlich ist das Schlafen im Auto in Deutschland nicht verboten, solang man sich an einige Regeln hält. So ist es erlaubt, ein bis zwei Nächte auf einem ordnungsgemäßen Parkplatz im Auto zu übernachten, mehrere Nächte können allerdings problematisch werden. Natürlich sind Privatgrundstücke tabu. Außerdem klar: Der Schlüssel sollte nicht im Zündschloss stecken und das Auto nicht laufen gelassen werden. Befolgt man diese Regeln, steht dem Kurztrip an die Ostsee inklusive Übernachtung im Kleinbus nichts mehr im Weg.

 

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites