El Matador State Beach, Malibu, CA
 

FROM WHERE I STAND: MALIBU BEACHES & MONTEREY

California dreaming!

Vor kurzer Zeit habe ich mir einen riesigen Traum – wenn nicht sogar den Größten – erfüllt: einmal den California Highway #1 und die komplette Küste abfahren.  Über die Staaten gibt es ja viele Meinungen, entweder sind sie durchweg positiv oder negativ, so mein Empfinden. Für mich war es das erste Mal und schon immer war Amerika irgendwie eine andere Welt für mich. Nicht greifbar, utopisch und anders. Deswegen wollte ich mir selbst ein Bild machen und freue mich, meine Erfahrungen und Erlebnisse hier mit dir zu teilen!

Der Plan war so simpel wie auch aufregend: Ich starte in Berlin, fliege nach Paris, von da aus nach Los Angeles. Das hat schonmal ohne Probleme funktioniert und vierzehn Stunden später stand ich da. Ich hatte einen Jeep gemietet, denn Autofahren da drüben ist ziemlich cool – besser organisiert, strukturiert. Hinzu kommt das die öffentliche Verkehrsanbindung in Kalifornien ein Albtraum ist. Die ersten und letzten Tage habe ich in Los Angeles verbracht, dazu gibt’s definitiv einen extra Post, alles andere kann und will ich dir nicht zumuten.

Highway #1

Highway #1 nach San Francisco

Der spontane Plan war: Los Angeles – Malibu – Monterey – San Francisco! Der schnelle Weg geht über den Highway #5 – der schöne über den Highway #1: denn der verläuft fast durchgängig direkt an der Küste. Du kannst dir vielleicht vorstellen, was für eine phänomenale Aussicht ich hatte. Mein erster Stop war in Malibu.

Malibu kannte ich maximal aus Filmen – glaube mir, wenn ich dir sage: es ist definitiv schöner als in all den Filmen. Es gibt auf jeden Fall ein paar Strände, die du auschecken solltest. Der schönste Strand, und das ist mein Empfinden, ist der El Matador State Beach. Wasser in dem schönsten Blau, unglaubliche Klippen.

 

El Matador State Beach, Malibu, CA

El Matador State Beach, Malibu, CA

Auch wunderschön anzusehen ist die Malibu Lagoon, die unter Denkmalschutz steht und zum Lagoon State Beach führt. Selbst im Januar sind die Strände voll, unter anderem mit vielen Surfern – in Kalifornien ist es nie wirklich kalt. Wenn du von tollen Aussichten nicht genug kriegen kannst, schau dir noch die Point Dume Beach und Pirate’s Cove an – Karibikflair!

Malibu state beach

Malibu State Beach, CA

Malibu state beach

Malibu State Beach, CA

Für mich ging es dann weiter nach Monterey, wo ich auch ein paar Nächte verbracht habe. Monterey ist eine kleine aber feine Küstenstadt zwischen Los Angeles und San Francisco – es hat sich einfach angeboten hier einen Zwischenstopp zu machen. Die Zeit die ich dort war, habe ich nur am Hafen verbracht – die Innenstadt ist sehr klein, wirkt fast schon dörflich, umso schöner ist es am Wasser zu sein. Vom Pier aus kannst du Wale und Robben sehen und auch Ausflüge mit dem Boot buchen! Am Pier gibt es auch super viele Restaurants – mein Tipp: Café Fina! Ausgezeichneter frischer Fisch und Meerestiere, selbstgemachte Nudeln, super freundliches Personal und einen einzigartigen Blick auf das Wasser.

Monterey Pier

Monterey Pier

Das ist etwas, mit dem mich Kalifornien echt überzeugt hat: Ich bin heute teilweise noch immer schockiert, wie nett Menschen sein können. Wildfremde Leute grüßen dich, fragen dich, ob du Hilfe brauchst, bringen dich zum Lachen. Ich bin hin und weg – und das ist ein Grund, warum ich so schnell wie möglich wieder herkommen werde! Sobald ich alle anderen Eindrücke verarbeitet habe, kannst du über LA und San Francisco lesen – und welcher Teil Kaliforniens mir am besten gefallen hat! Enjoy the week!

 

Wer alle Details und Möglichkeiten des Highways 1 in Kalifornien wissen möchte, kann sich hier informieren.

Aber, und das gilt für alle USA Reisende, vorher über die Einreisemodalitäten schlau machen. Sonst wird’s am Ende nix mit Eurem California Dream.

 

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites