sennheiser
 

Eine Städtereise nach Frankfurt am Main

Die Finanzmetropole Frankfurt am Main hat mehr zu bieten als Börse, Banken und Versicherungen, die größte Stadt Hessens verspricht Abwechslung und Faszination – für Kunstliebhaber und Geschichtsinteressierte genauso wie für Shoppingfans und Clubgänger. Museen der Spitzenklasse, die imposanteste Skyline Deutschlands, Geschichte zum Anfassen, urige Kneipen, spritzigen „Ebbelwoi“ und viele weitere Highlights erwarten Besucher während einer Städtereise in die Mainmetropole.

Die Anreise

Ob zu Fuß, mit dem Rad, Bus, Auto, der Bahn, per Schiff oder Flugzeug – viele Wege führen nach Frankfurt am Main. Dank der zentralen Lage in Europa ist Frankfurt/Main ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und für Reisende aus Deutschland und der Welt sehr gut zu erreichen. Nur ca. 12 km vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich der

Übernachtungsmöglichkeiten

Vom preiswerten Mehrbettzimmer im Hostel bis zur exklusiven Luxussuite im 5-Sterne-Hotel: Frankfurt am Main hat für jeden Geschmack und Geldbeutel passende Übernachtungsmöglichkeiten im Angebot.

  • Für junge und junggebliebene Gäste, die preiswert und unkonventionell übernachten wollen, ist die Frankfurter Jugendherberge am Mainufer ideal.
  • Naturverbundene Besucher finden in den Sommermonaten ein idyllisches Plätzchen auf einem der nahegelegenen Campingplätze.
  • Familiäres Flair bieten Pensionen und Gästezimmer.
  • Bei Gruppen und Familien sind Ferienwohnungen sehr beliebt.
  • Selbstverständlich bietet Frankfurt auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für anspruchsvolle Reisende, die einen luxuriösen Aufenthalt in der Mainmetropole bevorzugen.

5 Highlights, die man in Frankfurt auf keinen Fall verpassen sollte

Ob Kurztrip oder längerer Aufenthalt, in der Mainmetropole gibt es zahlreiche moderne und historische Bauten zu bewundern und kulturelle Schätze zu entdecken.

Römer und Römerberg

Das Frankfurter Rathaus „der Römer“ ist seit dem 15. Jahrhundert Sitz des Stadtrats und durch seine charakteristische Treppengiebelfassade schon von weitem unverkennbar. Der Römer liegt am Römerberg – der zentrale Platz der Frankfurter Altstadt. Seit dem 9. Jahrhundert ist er Austragungsort für Märkte, Messen und Feste. Die farbenfrohen Fachwerkhäuser rund um den Platz versprühen ein ganz besonderes Flair.

Paulskirche

Vorbei am Römer gelangt man zur sandsteinroten Paulskirche – dem steinernen Symbol der Anfänge deutscher Demokratie. Hier tagte am 18. Mai 1848 die erste freie Nationalversammlung. Die bei einem Bombenangriff während des Zweiten Weltkriegs vollständig zerstörte Kirche wurde als erstes historisches Gebäude Frankfurts nach dem Krieg wiederaufgebaut und am 18. Mai 1948 als „Haus aller Deutschen“ wiedereröffnet.

Kaiserdom St. Bartholomäus

Der Frankfurter Dom ist der größte Sakralbau der Stadt. Darüber hinaus ist der Kaiserdom St. Bartholomäus als ehemalige Wahl- und Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser eines der bedeutendsten Bauwerke der Reichsgeschichte. Der monumentale Westturm – eine der größten Leistungen der deutschen Gotik – prägt das Stadtbild am Mainufer.

Museumsufer

Das Frankfurter Museumsufer ist eines der wichtigsten Standorte für Museen in Deutschland und Europa. Architektur- und Kunstliebhaber, Filmfans und Geschichtsinteressierte können in insgesamt 15 Museen auf beiden Seiten des Mains ein einzigartiges Kulturangebot genießen und ihren Wissensdurst stillen.

Main Tower

Der Main Tower – das vierthöchste Gebäude Deutschlands – beheimatet derzeit die Landesbank Hessen-Thüringen, eine Anwaltskanzlei und das australische Konsulat. Als einziges Hochhaus in Frankfurt lädt es Einheimische und Gäste auf eine in 200 m Höhe gelegene Aussichtsplattform ein, um die Stadt von oben zu entdecken. Besucher dürfen sich auf einen atemberaubenden Ausblick freuen.

Frankfurt am Main kulinarisch entdecken

Jeder hat schon mal Frankfurter Würstchen oder ein Stück Frankfurter Kranz gegessen. Doch wie sieht es mit „Handkäs mit Mussigg“ oder der legendären Frankfurter Grünen Soße aus? Die traditionelle Küche Frankfurts ist bekannt für ihre deftigen Speisen, die auf eine lange Geschichte zurückblicken. Zum herzhaften Essen wird dann gerne einmal ein „Ebbelwoi“ gereicht – ein Fruchtwein, der aus verschiedenen Apfelsorten gekeltert wird. Seit dem 13. Jahrhundert schwören die Frankfurter auf ihren Apfelwein. Die perfekte Anlaufstelle, um einen Ebbelwoi zu genießen, bietet der Stadtteil Alt-Sachsenhausen. Hier reihen sich zahlreiche urige Kneipen und Gaststätten sowie Apfelweinlokale aneinander.

In Frankfurt die Nacht zum Tag machen

Frankfurt ist nicht nur eine bedeutende Finanzmetropole, sondern auch eine beliebte Uni-Stadt. Mehr als 60.000 Studenten sorgen dafür, dass in der Stadt immer was los ist. In den Sommermonaten ist das Mainufer Anziehungspunkt vieler Nachtschwärmer. Leckere Drinks und Cocktails kann man hier in zahlreichen Bars und Kneipen genießen. Wer das Tanzbein schwingen möchte, sollte sich in die Hanauer Landstraße oder nach Sachsenhausen begeben. Hier warten die besten Clubs und Diskotheken der Stadt.

Du bist auf der Suche nach Museen in Frankfurt dann schau doch mal in unserem Finder vorbei.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites