10 berühmteste Inseln des Mittelmeeres

[Advertorial]

Das Mittelmeer ist eines der wärmsten Meere auf unserem Planeten, und man kann seine Kur- und Urlaubsorte in kurzer Zeit erreichen. Wir haben die berühmtesten Inseln genauer betrachtet und teilen jetzt die Informationen mit, wohin und wozu man fahren kann, um sich eine Traumerholung zu machen. Aber wirklich, wohin — auf das glamouröse Capri, auf die Kurinsel Ischia, auf das puppenkleine Santorini oder auf die Club-Insel Ibiza? Das ist nur Ihre Entscheidung.

Sizilien

Wer im Laufe der letzten Jahrtausenden Aussichte auf die größte Insel des Mittelmeeres nicht hätte – Siculo-Stämme, Phönizier, Griechen, Römer, Araber, Vandalen, Ostgotten, Wikinger, Franken. Jetzt sind seine Strände von den gewöhnlichen Touristen, Tauchern, Windsurfern, Kitesurfern besetzt. Und diese Strände — einige der besten und geforderten in Europa befinden sich in den Urlaubsorten Tschefalu, Taormine und, natürlich, Dschardini Naksosse. Die Menschen, die active Erholung und verschiedene Aktivitäten vorziehen, werden hier nie langweilen:  auf Sizilien gibt es gute Möglichkeiten für das Tauchen, Windsurfing, Kitesurfing, Motorbikefahren, man kann Ätna besteigen oder in der malerischen Umgebung wandern.

Für die Feinschmecker ist hier Breite und Weite: ohne Pausen auf die Siesta funktionieren auf der Insel Cafés und Trattorien, wo man Meisterwerke der lokalen Küche kosten kann— Arancini (sizilische Reiskroketten) und den Schwertfisch. Den Hauswein zu den sehr freundlichen Preisen kann man gerade aus den Krügen in der Straße trinken.

Die Sehenswürdigkeit Nr. 1 von Sizilien ist der majestätishe Vulkan Ätna, den zweiten Platz nimmt der malerische Vulkan auf der kleinen Insel Stromboli, dessen berühmten Strahl vom Rauch man fast immer, sowohl am Tag als auch in der Nacht, sehen kann. Wenn Sie eine Frage haben, wo Geld für einen schönen Urlaub am Mittelmeer zu finden, hilft Ihnen Online Casino dabei! Besuchen Sie es und verdienen Sie für Ihre Erholung!

Capri

Die Insel des süßen Müßiggangs, wie es die Altrömer nannten, lockt das süditalienisches Capri die Reisenden nicht ein Jahrhundert zu sich an. Die Strände sind hier nicht so verlängt wie auf Sardinien oder auf Sizilien, dafür hat das Wasser eine erstaunliche Türkisfarbe. In den Bergen sind die Pfade angelegt, mit dem schwindelnden Blick auf das Meer und die einzigartigen Felsen Faraloni. Die schneeweißen Jachten der Millionäre überschwemmen während der Saison die Bucht Marina Grande, auf den Berg Monte Solaro, woher der ganze Neapolitanische Golf sichtbar ist, hebt die Touristen eine Seilbahn, und vom Hafen Capris bis zu Anakapri spazieren die Touristen die Phönikientreppe hinab und hinauf. Schließlich streben alle danach, das ehemalige Nympheum vom Kaiser Tiberius, die Blaue Grotte mit durchdringend blauem Wasser, wohin man wie in den alten Zeiten nur auf dem Boot gelangen kann, zu sehen.

Mallorca

Wenn man einen mittleren Europäer danach fragt, wo das irdische Paradies ist, so wird er antworten: auf Mallorca. Die grösste Insel der Balearen trifft Besucher das ganze Jahr über: hier sind die ausgezeichneten Strände mit weichem Sand, eine Menge von allerlei Unterhaltungen für die Kinder und Erwachsenen und die Sehenswürdigkeiten sind auf Schritt und Tritt. Man braucht nicht, von der lärmenden Hauptstadt der Insel, Palme-de-Mallorca, beschränkt zu werden, obwohl man diese schöne Stadt mit ihrer interessanten Architektur, mit den unendlichen Möglichkeiten für Shopping und mit dem ereignissreichen Nachtleben nicht verlassen will. Man braucht sich weiter zu begeben, nach Can Pastilla, das die Surfer nach ihrem Geschmack gewählt haben (im Winter kommen guten Wellen zur Küste), oder in einen der Lieblingsorte von Agatha Christie,  Port de Pollensa. Oder man kann auf den wilden Strand Es Trenk hinfahren, der oft mit den schneeweißen Stränden vom Karibischen Meer verglichen wird.

Sardinien

Auf Sardinien ist für jeden und allen ein Platz zu finden — für Millionäre,Taucher, Windsurfer und einfach für diejenigen, die nur in kristallklar reinem Wasser schwimmen, baden und sich an den hiesigen prächtigen Stränden erholen möchten. Das Wichtigste ist zu wissen, dass nicht alle Hotels und Unterhaltungsmöglichkeiten hier unmässig teuer sind, wie auf dem verherrlichten Kosta Smeralda, wo Abramowitsch und Berlusconi ihre Villen haben. Die Strände sind hier für jeden Geschmack, wie im Raum von der Hauptstadt Cagliari, als auch im Norden, in Algero und in Baja Sardinien. Von Baja aus ist eigentlich bequem, bis zum Archipel Maddalena zu gelangen, zu dessen Küste Wale und Delphine heranschwimmen. Über das Nachtleben der Insel gibt es Legenden, fast auf allen Kurorten erstrecken sich die Uferstraßen entlang allerlei Bars und nächtliche Einrichtungen.

Die beste Weise, Sardinien in seiner voller Schönheit zu betrachten, ist es, einen Wagen zu mieten und sich auf die schwindelnde Fahrt durch Serpentinenstraßen vorzubereiten, woher man einen märchenhaften Blick auf das Meer und die Naturlandschaften hat: der Hochbau ist hier verboten, höchstens sind drei Stockwerke erlaubt, sogar für die Hotels.

Santorini

Die Paradies- und „Puppen”-Insel Griechenlands scheint extra für diejenigen geschaffen zu sein, die eine musterhafte Erholung vorziehen. Es gibt hier Strände und was für Strände: das 7 Kilometer lange Perissa mit dem schwarzen vulkanischen Sand, sowie den ziemlich „wilden“ Roten Strand, mit dem roten Sand natürlich. Nicht weit befindet sich die kleine Insel Nea Kameni, wo der Vulkan bis jetzt „funktioniert“, der die Temperatur in seiner Umgebung erhöht. Die Insel Santorini ist übrigens auch vulkanischer Herkunft und unglaublich beliebt. Die “Puppen”-Häuschen an den Hügelabhängen am Meer sind die beste Bestätigung dafür. In der Hauptstadt Fira und in den kleineren Städtchen ist eine ganze Menge von Restaurants und Bars, wo man den Hauswein einschenkt und einfach aber lecker kocht. Wenn man vorhat, hier mehr als einen Tag zu verbringen, wird dem empfohlen, Jazzfesttage (am 1-23. August) und das Fest der Vulkane (am 19. August)  zu besuchen, zu deren Zeit man das erstaunlich schöne Feuerwerk organisiert.

Ibiza

Die spanische Insel Ibiza gehört zu den Balearen und ist seit langem als Mekka für die Fans von Klubmusik and Dancing bekannt. Strändeurlaubsleben ist ein wenig im Schatten geblieben, was seltsam ist, weil es hier allerlei Möglichkeiten für die prächtige Erholung gibt. Übrigens, es gibt hier eine Vielzahl von Stränden — von den lärmenden an bis zu den konservativen Familien-Stränden, wo man windsurfen, Katamaran fahren oder in einer Maske schwimmen kann, es gibt auch einen Aquapark. Wenn man in diesem tänzerischen Paradies ist, wie darf man dann den kultischen Klub Pacha mal nicht besuchen? Oder das nicht weniger sagenhafte Café Del Mar, wo die Partylöwen Morgendämmerung mit dem Cocktail Tequila Sunrise begegnen?

Ischia

Die Insel von Spa und Heilungsquellen gibt ihrem Nachbarn Capri in dem Glanz und der Pracht von Hotels nicht nach. Es gibt hier Breite und Weite für diejenigen, die nicht nur baden oder in der Sonne liegen, sondern auch ihre Gesundheit verbessern wollen. Die Strände hier sind besser als die auf Capri, — sie sind verlängert und mit goldenem Sand, der Untergrund ist meistens fein und glatt, deshalb kommen hierher Familien mit den Kleinkindern oft an.

Der höchste Gipfel der Insel ist der erloschene Vulkan Epomeo, so malerisch und lockend, dass die Hotelzimmer mit Blick auf ihn nicht billiger sind als mit Aussicht auf das Meer. Die beliebte architektonische Sehenswürdigkeit ist das altertümliche Aragonien-Schloss auf dem Felsen (Castello Aragonese), mit erstaunlicher Harmonie mit den umgebenden Landschaften. Es ist eines der Symbole von Ischia neben dem “Pilzfelsen“ in Lacco Ameno.

Korfu

Eine der westlichen griechischen Inseln unterscheidet sich durch das prächtige Grüne und die schwindelnden Landschaften, die nicht nur die Millionäre aus aller Welt zu sich anziehen. Die am meisten tumultuarische und lärmende Stadt der Insel ist Kerkyra, wo es einen Strand mit reinem Wasser und weichem Sand gibt. In Kerkyra gibt es viele Hotels nach jedem Geschmack und jeder Eventualität, Geschäfte, Restaurants und Nachtklubs, wo das Leben bis zur Morgendämmerung sprudelt. Für die Taucher und Familien mit den Kindern ist Paleokastritsa mit dem Überfluss von den einsamen Buchten, guten Stränden mit feinem Grund und der reichen Meerespflanzenwelt geeignet. die Ästheten sollen gerade nach Perulades ihren Weg ziehen — dort badet man beim Sonnenuntergang während der Ebbe auf dem Hintergrund von den wunderlich umrissenen Felsen.

Fazit

Wählen Sie sich einen der besten Orten für die Erholung am Mittelmeer und haben Sie viel Spaß während des Urlaubs! Reisen Sie öfter, um den Geschmack des Lebens zu fühlen!

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites