fbpx

Boulders Penguin Colony – [Südafrika]

[ Article in English @ Vagabundler: http://vagabundler.com/south-africa/boulders-penguin-colony/ ]

Auf der südlichen Kap-Halbinsel zwischen Kapstadt und dem Kap der Guten Hoffnung gibt es ein kleines Pinguin-Reservat, an dem man unbedingt einen Stop machen sollte. Besonders, wenn man diese kleinen Kerle mag. Man kann die Vögel im Schutzgebiet beobachten, während sie am Strand chillen, und mit dem Eintrittsgeld für die Zuchtstation, unterstützt man das Team, das sich für den Schutz der Pinguine einsetzt.

Die kleinen Watschler sind einfach knuddelig und lustig, außerdem sehen die meisten an dem Strand einfach verpennt aus und sind am Dösen. Ein netter Anblick. Zunächst haben wir uns darüber Gedanken gemacht, ob wir die Tiere durch unsere Präsenz stören würden. Aber die Pinguine kümmerten sich einfach rein gar nicht um die Besucher. Sie standen da, lagen, schliefen und sahen Beobachter vielleicht manchmal kurz an, aber völlig uninteressiert. Boulders Bay ist ein Entspannungsgebiet für die Pinguine, die dort brüten und sich ausruhen können. Der beliebteste Erholungsort ist Boulders Beach, aber die Pinguine sind am besten vom Foxy Beach aus zu sehen, wo eine neu errichtete Promenaden bis wenige Meter an die Vögeln heranführt.

Natürlich kann man die Pinguine nicht nur beim Schlummern beobachten, sondern auch in Aktion sehen. Sie laufen in ihrem amüsanten Pinguin-Gang in der Gegend herum, machen lustige oder auch tolpatschige Sachen mit anderen Pinguinfreunden und begeben sich schließlich auch ins Meer, um zu schwimmen oder nach Nahrung zu suchen. Im Wasser sind die äußerst guten Schwimmer in ihrem eigentlichen Element und um einiges schneller als an Land. Die körperliche Bewegung ändert sich sofort, sobald die Pinguine mit Wasser in Kontakt kommen. Wir haben ein kurzes Video über die Pinguine und das Schutzgebiets an der Küste erstellt. Schaut rein:

Boulders Beach ist Teil des Table Mountain National Park. Das Naturreservat liegt auf der Kap-Halbinsel in der Nähe von Simon’s Town in Richtung Cape Point in der Provinz Western Cape. Die Eingäge des Strandes sind durch große Granitfelsen vor Strömungen und hohem Wellengang geschützt, daher auch der Name: Boulders Beach oder Boulders Bay – Die Felsbrocken Bucht.

Eine besondere Art afrikanischer Pinguine (Spheniscus demersus) begann sich 1982 an dem Küstenabschnitt anzusiedeln und eine Kolonie zu gründen. Diese Pinguine kommen nur an den Küsten von Südafrika und Namibia vor und die Art steht aktuell kurz vor dem Aussterben. Daher stehen die Pinguine unter dem Schutz der Cape Nature Conservation, die Organisation freut sich über jegliche Unterstützung oder Spenden.

Obwohl inmitten eines Wohngebiets gelegen, ist die Boulders Bay einer der wenigen Orte, an denen dieser gefährdete Vogel aus nächster Nähe beobachtet werden kann, während er frei in einer geschützten natürlichen Umgebung herumwandert. Mit zunächst lediglich zwei Brutpaaren im Jahr 1982 ist die Pinguinkolonie in den letzten Jahren auf etwa 3000 Exemplare angewachsen. Dies ist zum Teil auf den Rückgang der kommerziellen pelagischen Schleppnetzfischerei in der False Bay zurückzuführen. Dies hat das Vorkommen an Pilchards und Sardellen erhöht, die wichtiger Bestandteil der Ernährung der Pinguine sind.

Das Gebiet um Boulders Bay, das hauptsächlich von Buschland in Küstennähe und dem klaren Wasser der False Bay begrenzt wird, umfasst mehrere weitere kleine und geschützte Buchten, die ebenfalls von Granitfelsen umgeben sind. Die meisten dieser Felsen sind über 540 Millionen Jahre alt. Boulders Beach ist auch ein beliebter Badestrand, das Schutzgebiet der Pinguine ist natürlich nicht zugänglich.

Auf den Klippen und Steinen am Strand und im Wasser gibt es auch Kormorane, die im Grunde dasselbe auf ihre Art tun, was die Pinguine auch machen. Sie chillen und dösen auf den Steinen und genießen die warme Sonne in der ruhigen Gegend.

Und wir trafen noch einen anderen kleinen aber schüchternen Freund. Beim Erkunden der Gegend kam plötzlich ein murmeltierartiges Wesen aus den Büschen. Wir stoppten sofort und versuchten den sogenannten Rock Hyrax nicht zu erschrecken. So schnell wie der Hyrax aus dem Gebüsch kam, so schnell verschwand er aber auch wieder, nachdem die erstrebten Futterstücke vom Weg gesammelt wurden und der Säuger festgestellt hat, dass er von einigen große Menschenwesen bespannt wird.

INFOTHEK

Webseite: http://www.bouldersbeachlodge.com/

Cape Nature: https://www.capenature.co.za/

Cape Town Magazine: https://www.capetownmagazine.com/boulders

SA Venues: https://www.sa-venues.com/attractionswc/penguins-boulders-beach.php

Cape Town Travel: http://www.capetown.travel/visitors/see-do/top-attractions/headline-boulders-beach/

Cape Point Route: https://www.capepointroute.co.za/moreinfoOther.php?aID=110

Article in English: http://vagabundler.com/south-africa/boulders-penguin-colony/

Ihr wollt mehr zu Kapstadt und Südafrika erfahren? Dann schau mal hier vorbei:

Kapstadt: Südafrikas südwestlichste Metropole bietet Natur und Kultur zugleich
The Spa House: Hout Bay, Kapstadt
Boulders Penguin Colony
Kap der Guten Hoffnung
Maruleng Safari – Balule Nature Reserve
Andy´s Camp am Wasserloch – Phalaborwa
Streetart Woodstock – Kapstadt
Unequal Scenes: Die Schere zwischen Arm und Reich – Südafrika

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites