#wieeinmädchen – aber nicht so, wie du denkst

—–SPONSORED POST——–

Kennt ihr das noch? Der Ausdruck, mit dem alles schlecht oder klein oder dumm geredet wurde. Ich weiss nicht mehr, wie alt ich war, aber es muss in der Pubertät gewesen sein. Als es den Jungs klar wurde, dass es im Leben um höher, schneller und weiter im Leben geht und man es nur laut genug kund tun musste, dass man sein Umfeld sicher auf seiner Seite wusste. Wer nicht nach diesen Regeln spielte, der verhielt sich eben wie ein Mädchen.

Die Steigerung dessen war eigentlich nur noch so was wie Pussy, aber jemandem vorzuwerfen, er verhalte sich wie ein Mädchen, war schon harter Tobak genug. Aber woher kam das eigentlich ? Wenn man ehrlich ist, geschah dies zu einer Zeit, in der man gerade ernsthaft anfing, sich für Mädchen zu interessieren. Und es gab, auch wenn man es nicht zugeben wollte, immer mindestens eins, dass man besonders toll fand. Warum also diese Haterei.

Im Grunde ist es ganz einfach. Mädchen sind einfach in dieser Phase der Pubertät verdammt unsicher. Und selbst, wenn sie es nach aussen als selbstsichere Arroganz verkaufen möchten, blickt doch immer diese Unsicherheit durch. Sich bloss nicht blamieren, bloss nichts trauen, was schief gehen könnte. Neueste Studien zeigen, dass dies nicht nur ein allgemeiner Trend ist, sondern die Mehrheit der jungen Mädchen davon betroffen sind. Knapp 2/3 aller Mädchen fühlen sich demnach aus der Angst vor Fehlern in Ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Sogar fast 3/4 probieren sogar aus eben dieser Angst heraus in dieser Zeit nichts Neues aus. 80 Prozent von Ihnen empfinden so etwas wie gesellschaftlichen Druck, perfekt sein zu müssen. Und dieser wird noch zusätzlich durch die allgegenwärtigen Sozialen Medien geschürt. Nicht leicht also, dem zu entgehen.

Die Kampagne #wieeinmädchen von always möchte junge Mädchen aber genau in dem bestärken, was sie sind. Junge Menschen, die Erfahrungen sammeln müssen, die neugierig sein müssen, die hinfallen sollen, damit sie wieder aufstehen können. Fehler machen, um daraus zu lernen und nicht sie vermeiden, um sich nicht schämen zu müssen. #wieeinmädchen soll genau das Gegegenteil bewirken, was wir damit damals auf dem Schulhof sagen wollten. Du kannst stolz drauf sein. Mit all deinen Fehlern und Macken. Sie machen dich zu dem was du bist. Aber nur, wenn du ein Mädchen bist 😉

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites