fbpx

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Ursprünglich waren die Studenten an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig keine Abiturienten und Künstler. Es handelte sich viel mehr um ein architektonisch-technisches Zeicheninstitut, das mit einer heutigen Berufsschule vergleichbar ist. Daraus entwickelte sich zunächst eine städtische Handwerker-Kunstgewerbeschule, aus der dann 1978 eine Kunsthochschule wurde. Bereits 1984 wurde der Hochschule das Promotions- und Habilitationsrecht verliehen, woraufhin auch räumliche Erweiterungen möglich waren. Heutzutage verfügt die Hochschule über moderne großzügige Klassenräume auf einem sich ständig erweiterndem Campus.

Die Fachrichtungen an der HKB sind sehr vielfältig. Sie alle vereinen Kunst, Wissenschaft und Gestaltung. Ein besonderes Merkmal der Hochschule ist die Möglichkeit eines fächerübergreifenden Studiums. Angeboten werden: Freie Kunst, Kunst Lehramt, Darstellendes Spiel, Darstellendes Spiel Lehramt, Visuelle Kommunikation, Design in der digitalen Gesellschaft, Transformation Design, Kunst- und Medienwissenschaft. Als Masterstudiengänge sind jedoch nur die Lehramtsstudiengänge zugelassen. Die Universität bietet jedoch auch die Möglichkeit zur Promotion und baut derzeit ein Phd-Programm auf.

Die HKB setzt vor allem auf Forschung. Lehrkräfte werden intensiv in ihren Forschungsakivitäten gefördert. Die Hochschule nimmt dadurch aktiv Anteil an der Definition der Modernen Kunst. Dafür stehen viele Förderprogramme zur Verfügung. Davon kann man auch schon im Studium profitieren, entweder als wissenschaftliche Hilfskraft oder durch Nähe zur Forschung.

Die Hochschule legt besonderen Wert auf die Freiheit der Kunst. Diese ermöglicht das Verbinden von scheinbaren Differenzen und das Miteinander im Lernen und Lehren. Dies sorgt dafür, dass die Kunst nicht ohne Zweck bleibt, sondern viel mehr, dass ein internationaler Austausch zum Muss wird. Deshalb hat die HKB viele internationale Partner-Universitäten, beispielsweise in Mexiko, Süd-Korea oder Brasilien.

Insgesamt hat die HKB drei Standorte. Diese befinden sich in der Frankfurter Straße, dem Johannes-Selenka-Platz und der Blumenstraße. Die Gebäude sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Hauptbahnhof aus gut erreichbar.
Studieninteressierte können sich an das Immatrikulationsamt, Johannes-Selenka-Platz 1, PLZ 38118, wenden.
Telefon: +49 (531) 391 91 27
Website: www.hbk-bs.de

 

Zurück zur Übersicht der Kunsthochschulen

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites