fbpx
 

Cabaret Voltaire

Ein neuer schräger Laden hat in Frankfurt eröffnet, ein Zirkus voller kurioser Gestalten mit dem Namen Cabaret Voltaire. Zumindest ist das im neuen und ersten Kurzfilm von Jennifer von Schuckmann der Fall. Es ist ein spannender Krimi um genau zu sein. Mit einer recht skurrilen Geschichte. Als Spielorte dienten Frankfurter Kleingärten und der Elfer Club stellte seinen Laden vier Tage für Dreharbeiten zur Verfügung. Der Titel hat zusätzlich auch eine Anlehnung an den Club Voltaire. Die Drehbuchautorin und Regisseurin des Projekts studiert Mediendesign mit dem Schwerpunkt Film an der Uni Mainz, wollte aber was in Frankfurt drehen, so sind einige stadtbekannte Künstler mit von der Partie, wie beispielsweise der Aetschy.

andrc3a9 img_5955 img_5912 jazzy img_0684 kostc3bcm img_1789

Endlich mal ein Film über das Frankfurter Nachtleben auf seine schrägste Weise. Wenn dieser Laden irgendwo hin passen würde, dann hier hin. Der zirka 20minütige Film ist ein Krimi und die Regisseurin hat das Drehbuch nach dem Whodunit Konzept geschrieben, was so viel heißt wie, dass man während des Filmes nicht erfährt, wer der Mörder ist und selbst mit rätseln kann. In der Handlung geht es um drei Jugendliche, die abends in Frankfurt feiern gehen wollen und Eintrittskarten für einen neuen Club erhalten haben, der mit Artistenshows und der Atmosphäre eines Cabarets im Sinne der 1920er Jahre lockt. Hier passieren dann ganz verrückte Dinge.

 schnauzbartkamera  foto-16-12-14-20-48-17

mathias artistin esra freya
Jenny von Schuckmann hat für den Film einen Kredit bei einem Freund aufgenommen, die Zeit für die Umsetzung des Films war einfach reif. Mit einem Jahr Vorlaufzeit für Organisation, Casting, Drehbuchanfertigung und all den unzähligen weiteren Arbeitsschritten konnten die Dreharbeiten letzten Winter schließlich beginnen und die Szenen sind nun im Kasten. Es fehlt noch die Schnittbearbeitung.

greekothe-clown gretathegreat die-artistin marionettenmesserwerfer

alleallealle aetschy img_1722
Für das Filmprojekt wurde ein Crowdfunding bei Startnext eröffnet. Hier könnt ihr bereits mit 5 Euro unterstützen und erhaltet dafür nach Fertigstellung eine Postkarte aus dem Cabaret Voltaire. Für mehr Investition erhält man auch eine DVD oder das Drehbuch nach Hause geschickt und die ganz großen Gönner können für 200 Euro die deutsche Wrestlerin Alpha Female oder den Aetschy ganz privat treffen. Startnext ist ne coole Sache, es hilft Leuten ohne großes Budget sich und ihre kreativen Ideen zu präsentieren, interessierte Supportern können hier dann per Klick Geld zusammen legen, damit das Ganze in die Tat umgesetzt wird. Die Menge macht´s dann möglich. Jenny von Schuckmann bietet auf ihren Blogs einen genauen und unterhaltsamen Einblick in die Idee, die Arbeit und die Geschichte zum Cabaret Voltaire.

Auf Radio X haben wir am 20. März ein Interview mit der Regisseurin Jennifer von Schuckmann gehalten, in dem sie über ihr Projekt berichtet.

Hier könnt ihr schon mal als kleinen Vorgeschmack den Trailer zum Film begutachten:

Startnext Projektseite: https://www.startnext.com/cabaret-voltaire-film

Webseite Jennifer von Schuckmann: https://jennifervonschuckmann.wordpress.com

Twitter Jennifer von Schuckmann: https://twitter.com/JennySeeraeuber

Bericht über Cabaret Voltaire: https://jennifervonschuckmann.wordpress.com/2015/01/03/willkommen-im-cabaret-voltaire/

Fotos: Jennifer von Schuckmann
Video: Jennifer von Schuckmann

tagged in film
Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites