fbpx

Sammlung Goetz

Sammlung Goetz 

Bei der Sammlung Goetz handelt es sich um Sammlung von zeitgenössischer Kunst. Diese Sammlung ist in München beheimatet und wird in Form von Wechselausstellungen in einem dafür ebenfalls vorhandenen Museumgebäude gezeigt. Ein Besuch kann durch eine telefonische Voranmeldung oder auch über eine Internet-Anmeldung erfolgen.

Die Galerie der Sammlung umfasst mehr als 4.500 Arbeiten, die von über 500 Künstlern hergestellt worden sind. Dazu gehören Zeichnungen, Gemälde, Fotografien, Grafiken sowie auch Videoarbeiten und raumbezogene Installationen. Die Basis der Sammlung wird von einer Anzahl von Werken der Arte Povera gebildet. Auch gehören u.a. amerikanische Künstler der 1980er –Jahre, die Young British Artists sowie auch Werke internationaler und deutscher Künstler zum Sammlungsbestand. Die Galerie wird fortlaufend von Ingvild Goetz erweitert.

Die Kunstwerke werden durch Ausstellungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, welche zweimal jährlich wechseln, zur Ansicht angeboten. Ansonsten arbeitet die Sammlung u.a. mit der Villa Stuck, dem ZKM Karlsruhe und dem Haus der Kunst in München zusammen, wo auch Teile der Sammlung präsentiert werden.

Der Anspruch und die Konzeption

In Form von Wechselausstellungen möchte man die Eigenständigkeit von Kunst darstellen. Die Ausstellungen sollen so aufgebaut und gestaltet sein, dass die dort gezeigten Kunstwerke dem Besucher eine Welt, die er bisher noch nicht kannte, zeigen. Somit hat die Sammlung den Anspruch, bei allen Besuchern für eine offene Wahrnehmung und das ständige Verändern der eigenen Ansichten und des eigenen Denkens zu werben.

Die Sammlung

Frau Ingvild Goetz hat mit den Werkern der Zeitgenössischen Kunst Anfang 1960er Jahren begonnen. Die Sammlung geht bis in die Gegenwart. Der Schwerpunkt am Anfang war die Arte Povera der 1960er Jahre. Danach kamen die Ergänzungen mit Werken junger Us-amerikanischer und britischer Künstler.

Heutzutage beinhaltet die Sammlung alle vorhandenen künstlerischen Ausdrucksformen, der es heute gibt, angefangen von Gemälden, Zeichnungen, Grafiken, Fotografien, Video-Kunst sowie Filmarten. Ebenfalls gehören raumbezogene Installationen und Mehrfach-Projektionen auch mit dazu. Im Jahr 2013 hat Frau Ingvild Geotz das Museum und den Teil der Sammlung, der in ihrem Besitz war, dem Freistaat Bayern geschenkt. Bei Werken, an denen zusätzlich noch Mit-Eigentümerschaften von Familienmitgliedern bestanden, erfolgte eine Dauerleihgabe, so dass auch diese Werke im Museum verbleiben konnten.

Das Museumsgebäude

Für die Sammlung steht ein eigenes Museumsgebäude zur Verfügung, welches vom einem Schweizer Architekturbüro entworfen wurde. Durch den Verkauf von Werken von Cy Twombly wurde das Gebäude mit finanziert. Seit 1993 finden die bereits beschriebenen Wechselausstellungen statt, damit man auch die Bestände der Sammlung einer Öffentlichkeit präsentieren kann. Im Jahr 2004 wurde im Untergeschoss des Museumsgebäudes der Medienbereich „BASE 103“ eingerichtet. Dadurch können auch Medienarbeiten der Sammlung in einem angemessenen Umfang gezeigt werden.

Das Museumsgebäude steht in Form eines Solitärs auf einem umzäunten parkähnlichen Gelände. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Gebäude in einem Wohngebiet befindet, gab es beim Bau eine Begrenzung in Bezug auf Höhe und Grundfläche. Deshalb musste auch das Kellergeschoss zur Ausstellungsfläche herangezogen werden, damit man die erforderliche Ausstellungsfläche erreichen konnte. Die beiden Etagen haben eine Raumhöhe von 5,5 bis 4 Meter und die Wände sind mit einem ungestrichenem Putz versehen. Somit ist der große Ausstellungsaal im Keller und drei kleinere Ausstellungsräume befinden sich im oberen Stockwerk.

Einen Guten Eindruck kann man sich auch direkt hier im Video machen.

Sammlung Goetz Munich: Architecture from PARKHAUS PICTURES on Vimeo.

Mehr Informationen zur Sammlung Goetz findet ihr hier

Aktuelle Ausstellungen findet ihr hier

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites