fbpx
Ausstellungsansicht

AIR CONDITIONED – ABSOLVENTENAUSSTELLUNG DER STÄDELSCHULE 2019 – 20. JUNI BIS 14. JULI 2019

#airconditioned #staedelschule #staedel

Das Städel Museum präsentiert erneut die Absolventenausstellung der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule. Unter dem Titel „Air Conditioned“ sind vom 20. Juni bis zum 14. Juli 2019 Werke in verschiedenen Medien und Disziplinen, darunter Malerei, Skulptur, Installation und Video von insgesamt 20 Absolventinnen und Absolventen zu sehen. Die Ausstellung umfasst ein breites Spektrum an Themen und Diskursen der aktuellen Gegenwartskunst. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind Immanuel Birkert, Xenia Bond, Jakob Brugge, Harry Chapman, Olivia Coran, Edi Danartono, Onur Gökmen, Siri Hagberg, Stian Hansen, Helena Hasson, K-K, ValentinaKnežević, Niwat Manatpiyalert, José Montealegre, Ivan Murzin, Max Negrelli,François Pisapia, Sóley Ragnarsdóttir, Kristin Reiman und Julian Tromp.

Air Conditioned

Klimakonditionierung im Museum ist allgegenwärtig – unsichtbar, geschmacksneutral und wohltemperiert – eine formale und essentielle Eigenschaft eines Ausstellungsortes von Exponaten. Temperatur und Feuchtigkeit werden reguliert, um die Lebensdauer von Kunstwerken zu verlängern. Die Räumlichkeiten scheinen sich dem Lauf der Zeit und jeglichen Veränderungen bedingt durch das Wetter zuentziehen. Die Absolventenausstellung „Air Conditioned“ ist an diese gemeinsamenBedingungen des Klimas gebunden und zeigt somit die zugrundeliegenden Strukturen auf: So wie eine Institution ihre Räume klimatisch kontrolliert, konditioniert sie auch die Subjekte, die sich darin bewegen.

Im Bewusstsein der bedeutenden Ausstellung „The Air-Conditioning Show“ (1966-67) der Künstlergruppe Art & Language – in der leere Galeriewände und eine Klimaanlage die internen Mechanismen einer Institution offenlegten – positionieren sich die Arbeiten der Absolventinnen und Absolventen in Bezug auf die Mechanismen der Kunstproduktion. Im Kontext des alles durchdringenden Spätkapitalismus können sie sich jedoch den institutionellen Bedingungen oder den stillschweigenden Auswirkungen des Status quo nicht entziehen. Vielmehr sind ihre Werke, wie die Luft selbst, eine Komposition all dieser Elemente.

Die Absolventinnen und Absolventen studierten in den Klassen von Monika Baer, Gerard Byrne, Peter Fischli, Nikolas Gambaroff, Douglas Gordon, Judith Hopf, Hassan Khan, Laure Prouvost, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Amy Sillman, Wu Tsang und Haegue Yang.

„Wir freuen uns sehr, dass die Absolventenausstellung der Städelschule auch in diesem Jahr wieder im Städel Museum zu Gast ist – damit können wir die Verbundenheit beider Institutionen ganz im Sinne unseres Gründers Johann Friedrich Städel aufs Neue unterstreichen. Die Ausstellung ermöglicht dem Publikum Einblicke in die zeitgenössische Kunstproduktion einer der renommiertesten Kunsthochschulen. Wir dürfen gespannt sein“, so Philipp Demandt, Direktor des Städel Museums.

„Zeitgenössische Kunst erlaubt eine Begegnung mit der Welt, die keine Möglichkeiten ausschließt. Dabei geht es in der Städelschule vor allem um abschweifende Gespräche, die nichtfundamentalistisches Denken fördern, anerkennen und entwickeln. Es geht beim Kunst-Machen nicht darum zu verstehen, denn es gibt keine endgültige Wahrheit. Viel wichtiger ist das Leben und Arbeiten mit Paradoxien, Rätseln und Widersprüchen,“ so Philippe Pirotte, Rektor der Städelschule.

Im Rahmen der Ausstellung wird ein Absolventenpreis, gestiftet von Städelschule Portikus e.V. in Höhe von 2.000 EUR, verliehen. Die Jury setzt sich dieses Jahr zusammen aus Martin Engler (Sammlungsleiter Gegenwartskunst, Städel Museum), Anette Hans und Rebekka Seubert (Künstlerische Leitung, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg), Julia Magnus (Städelschule Portikus e.V.) und Jenny Nachtigall (Vertretungsprofessorin für Kunsttheorie, Städelschule). Die Preisträgerin oder der Preisträger wird im Rahmen der Eröffnung am Mittwoch, 19. Juni bekannt gegeben.

Air Conditioned. Absolventenausstellung der Städelschule 2019

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 14. Juli 2019
Ort: Städel Museum, Ausstellungshaus, Untergeschoss, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am MainKuratoren: Paula Kommoss und Il-Jin Choi

Rahmenprogramm zur Ausstellung:

Mi, 19. Juni, 20.30 Uhr: Sound-Performance „Boing Bumm Cak“ von Edi Danartono
Mi, 19. Juni, 21.00 Uhr: Screening & Reading “LOVESICK LIVE” von François Pisapia und Gästen Fr, 28. Juni, 19.00 Uhr: Screening & Reading “LOVESICK LIVE” von François Pisapia und Gästen Do, 4. Juli, 19.00 Uhr: Kuratorenführung mit Il-Jin Choi und Paula Kommoss
Fr, 5. Juli, 19.00 Uhr: Screening & Reading “LOVESICK LIVE” von François Pisapia und Gästen So, 14. Juli, 14.00 Uhr: Vorstellung der Publikation zur Ausstellung durch die Absolventinnen und Absolventen in den Ausstellungsräumen

Publikation: Zur Ausstellung erscheint eine von den Absolventinnen und Absolventen produzierte Publikation. Sie enthält eine fotografische Dokumentation aller Werke, individuelle Beiträge der Absolventinnen und Absolventen sowie Texte von Philippe Pirotte, Paula Kommoss und Il-Jin Choi. Die Publikation erscheint zum Ende der Ausstellung.

Information:

www.staedelschule.de, kommunikation@staedelschule.de

www.staedelmuseum.de, info@staedelmuseum.de, Telefon +49(0)69-605098-200

Copyright: Ausstellungsansicht „Air Conditioned“ Foto: Esra Klein

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites