fbpx

Interior Trend: Einzelne Äste und Palmenblätter in Vasen

Jahrelang gab es niemanden, den ich kenne – außer meiner Mutter – der von sich behauptete, einen grünen Daumen zu haben. Vielmehr lachten alle darüber, irgendwie war es beinahe schon prahlen, wie schnell Pflanzen bei ihnen zugrunde gehen. Problem sei, dass nun einmal keine Bedienungsanleitung mit diesen grünen Dingern kommt. Oder man hat schlicht und einfach keine Zeit. Die Wochenenden sind dazu da, um auszuschlafen oder um feiern zu gehen. Vielleicht Einkäufe und einen kleinen Wohnungsputz zu erledigen oder einfach mal raus aufs Land zu fahren. Wann soll man da schon noch an die Blumen denken, die zu Hause auf das Wasser warten. Seit Wochen.

Auf die Vase kommt es an

Gut, ich gebe zu, dass auch ich zu den Menschen gehöre, die schon so manche Pflanze verdursten haben lassen. Darunter auch ein schweineteures Bonsaibäumchen und ein Minikaktus, den ich irgendwann einfach vergessen hatte. Da man aber allen Dingen eine zweite Chance geben soll, versuchte ich mich einige Jahre später noch einmal an Pflanzen. Und tatsächlich, Sukkulenten sei Dank, wurden wir Freunde.

Der Sukkulententrend machte auch vor dem Internet nicht Halt und in den vergangenen Jahren präsentierte jeder seine Kakteensammlung mindestens genauso stolz, wie die neuesten Schuhe. Wer keine eigene Kakteenarmee hatte, fuhr einfach in den nächsten botanischen Garten und kam mit massig Beweisfotos wieder. Doch mittlerweile gibt’s einen ganz neuen, fast noch simpleren Interiortrend, der sich langsam in die Wohnungen schleicht: einzelne Äste und Palmenblätter in Vasen.

Palmenblätter in Vasen

Was beim ersten Lesen unheimlich langweilig klingt, sieht auf Fotos (und ja, auch im wahren Leben) tatsächlich verdammt gut aus. Um den Minimalismus vollkommen auszureizen, stellt man so einen einfachen Ast mit kleinen grünen Blättern oder eben ein Palmenblatt in eine Glasvase oder eine alte Milchflasche. Wem das zu viel des Guten ist, kann sich noch immer für ausgefallenere Vasen entscheiden. Davon gibt’s zum Beispiel bei Hausdoktor oder Bloomingville eine ganze Menge.

Palmenblätter in Vasen sorgen für einen minimalistischen Look

Äste und Palmenblätter in Vasen sehen vor allem auf großen Tischen, Kommoden oder kleinen Beistelltischen aus dunklem Holz wunderbar aus. Auch in einer ganz weißen Umgebung (zum Beispiel klassisch vor der weißen Wand oder im hellen Schlafzimmer) kommt der Kontrast der grünen Farbe erst richtig zur Geltung und ist der Beweis dafür, dass es gar nicht immer den riesigen Strauß Blumen braucht, bis die Wohnung etwas her macht.

Palmenblätter in Vasen

Für den minimalistischen Pflanzenlook müssen aber es nicht immer Äste oder Palmenblätter in Vasen sein, denn ein kleiner Strauß Schleierkraut tut es auch. Den bekommt ihr in jedem Blumenladen für kleines Geld. Und das Beste? Schleierkraut hält nicht nur ewig, sondern sieht auch im trockenen Zustand noch richtig gut aus!

Bilder via: By Nord Copenhagen und Pinterest (1, 2, 3, 4, 5)

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites