fbpx
 

Rethink your world!

So lautet das Motto des Reflect Festivals, das vom 5. bis zum 7. Dezember nach Frankfurt in den Mousonturm kommt. Eigentlich als thematisches Filmfestival erdacht, bietet das Event aber weitaus mehr als nur die reinen Kinovorstellungen. Die Veranstaltungen sollen zum Denken und Reflektieren anregen, aber auch aufklären und unterhalten. Ein jedes Werk ist eine Gesellschaftskritik an sich, hinterfragt bestehende Abläufe unseres Systems und führt in neue Perspektiven ein. Es werden Aussteigerpersönlichkeiten vorgestellt und deren Geschichte, aber auch erschreckende Geheimnisse und vermutete Wahrheiten. Eine Möglichkeit und Einladung zur eigenen Reflektion. Auf dem Dokumentarfilmfestival dreht sich alles um die Frage, „Wie wollen wir leben?“ und es wird sich ganz der Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt gewidmet.

Die Gründerin Daniela Mahr hat das Festival bereits zwei Mal in Spanien und zwei Mal in ihrer Heimatstadt Mainz mit einer guten Besucherresonanz durchgeführt und kommt nun für drei Tage nach Frankfurt. Es werden insgesamt fünf Filme gezeigt, darunter die grandiose Dokumentation „Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Florian Opitz und die wirklich gute Filmarbeit „Master of the Universe“ über den Banker Rainer Voss, der auspackt, von Marc Bauder. Außerdem findet ein Kurzfilmwettbewerb mit einer Reihe neuer Werke statt, der mit dem Reflecta Artivist Award gekürt wird. Solltet ihr keine Zeit während den Festivaltagen haben, dann könnt ihr die Filme auch vom 8. Bis zum 14.12. als Wiederholungsvorstellungen in den Kinos Orfeos Erben, Filmtheater Valentin, Filmforum Höchst und der Pupille sehen.

UnbenanntUnbenannt2Unbenannt3Unbenannt4Unbenannt5Unbenannt6Unbenannt7

Wie gesagt gibt es auch rund um die Kinoleinwand einiges an Programm, es finden drei Konzerte statt, Diskussionen werden abgehalten und ein globalisierungskritischer Stadtrundgang ist geplant. Freitag abends wird bereits auf der Eröffnungsparty im Orange Peel gefeiert, am Samstag tritt das Singer-Songwriter-Duo Bender & Schillinger auf und am Sonntag die Band „La route du bonheur“ und der Sänger Aaden. Eine interessante Gesprächsrunde könnte sicherlich auch die Diskussion von Ex-Banker Rainer Voss mit Georg Schürmann werde, dem Geschäftsleiter der Triodos Bank Deutschland, moderiert wird das Ganze von FAZ-Wirtschaftsredakteur Jan Grossarth, der selbst ein Buch über Aussteiger geschrieben hat. Es gibt noch einiges mehr, aber blättert das am besten selbst durch, es gibt sogar eine Web-Broschüren-Blätter-Version.

Blätter-Programm

Programm als PDF

Pro Film zahlt ihr 6,50, für einen ganzen Tagespass 12 Euro und 25 Euro für den gesamten Festivalpass.

Link zum Mousonturm: http://www.mousonturm.de/web/de/

Link zum Reflecta Festival: http://www.reflecta.org/index.php/de/

tagged in KINO, Nightlife
Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites