fbpx
© Dustin Holmes
 

Let’s talk about: Backchat Boys I Duran Levinson

Ihr kennt das sicher: man hat einen mehr oder weniger dezenten Tag hinter sich und nur ganz wenige Dinge in der Welt könnten einen jetzt noch aufheitern. So ging es mir, als letzte Woche ein großer Brief aus Kapstadt in meinem Briefkasten lag. Mir ist ein riesiges Grinsen ins Gesicht geschossen und ich konnte die ersten zwanzig Minuten auch nichts dagegen tun. Ich liebe altmodische Kommunikation. Eine kleine Postkarte, ein kleiner Brief mit zerdrückter Schokolade – das sind für mich die kleinen, wunderbaren Dinge im Leben. Was war jetzt in dem Brief? Eine kleine, ganz herzliche Notiz und ein Buch: Backchat Boys.

Über die Fotografen von Backchat Boys

Hong Kong. Genau darum dreht sich auch das Buch Backchat Boys. Auf siebzig farbigen Seiten ergründen Duran und zwei seiner Freunde und Mitherausgeber, Gideon de Kock und Dustin Holmes alle Ecken und Winkel Hong Kongs.

Wir hatten im Übrigen hier schonmal über meinen guten Freund Duran Levinson berichtet. Er hat sich der Fotografie verschrieben, hauptsächlich im Asiatischen Raum. Er ist beinahe besessen von Hong Kong. Und wenn er mal nicht um die Welt reist, um das Unsichtbare einzufangen, wirkt er an Filmsets wie Resident Evil mit. (Und knipst Selfies mit Mills Jovovich). Not bad, not bad.

© Duran Levinson

© Duran Levinson

Gideon de Kock ist ein Musiker aus Südafrika, der derzeit aber in Hong Kong lebt. In seinem Part des Buches geht es eher um den Moment als steif einer klaren Themenlinie zu folgen.

© Gideon de Kock

© Gideon de Kock

Dustin Holmes ist eigentlich Grafikdesigner. In den letzten Jahren fand er aber immer mehr gefallen daran, Momente festzuhalten. Sein Kapitel in Backchat Boys zeigt vor allem viele dunkle Gassen – und unbeobachtete Momente.

© Dustin Holmes

© Dustin Holmes

Alle Seiten wurden auf holzfreiem Papier gedruckt, sind perfekt zusammengebunden, individuell und per Hand nummeriert und beschriftet worden. Insgesamt gibt es nur 300 Exemplare, noch gibt es einige wenige zu haben. Die Kosten für so viele gute Bilder: 10 US-Dollar, also knappe 9 Euro. Ja, der Kurs steht beschissen. Versandt wird weltweit. Natürlich könnte ich hier noch mehr Spoilern, aber dann würde ja der Reiz verloren gehen. Also, worauf wartet ihr?

instagram.com/loadingcrew

instagram.com/loadingcrew

 

 

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites