Warum du als Mann mit einer Jeans immer gut angezogen bist.

— Sponsored Post —

Der Allrounder für jede Situation – die Jeans für Männer

Muss es wirklich immer die teure Anzugshose und Hemd sein oder kann man(n) selbst mit einer einfachen Jeans schon beim abendlichen Dinner auftrumpfen? Gibt es entspannte Pendants zu Herren Chinos oder muss man(n) mit mangelnden Alternativen leben? Wir zeigen dir, wie du mit nur einem Kleidungsstück, das Beste aus deinem Outfit herausholen kannst und wie vielseitig, die Welt der zeitlosen Jeans sein kann.

Die Jeanshose: Der zeitlose Klassiker für jede Situation

Für viele Männer herrscht am Tage die Anzugspflicht. Natürlich macht das klassische Auftreten am Arbeitsplatz auch etwas her, dennoch können zu starre Modelle oftmals zu altbacken wirken und die gewisse Leichtigkeit verlieren. Hierfür bietet die Jeans für Männer die optimale Lösung, da sie Casual Chic zu sportlicher Coolness kombiniert und man(n) es schafft, nicht nur in der Freizeit mit ihr gut auszusehen, sondern auch am Arbeitsplatz. Sie ist und bleibt der zeitlose Klassiker, die in keinem Herren Kleiderschrank fehlen darf. Der Allrounder in jeder Situation.

Wie du es nun schaffst, mit einer einfachen Jeanshose super schick, aber auch sportlich und cool auszusehen, zeigen wir dir im Folgenden.

Der Perfect Fit

Ein häufig zu beobachtendes Phänomen in Kaufhäusern ist die Hilflosigkeit bei Männern. Dass einige Frauen bereits schon maßlos überfordert mit der gigantischen Hosenauswahl sind, zeugt nur von der Bandbreite an Schnittformen und demonstriert am besten, dass das Reich der Jeanshosen für Männer nicht minder vielseitig ist.

Welche Schnittformen gibt es? Welche Passform passt zu welchem Typen? Und wie kann ich meine Jeanshose zu unterschiedlichen Anlässen wie kombinieren? Wir wollen dir die Auswahl etwas erleichtern und dir einen groben Überblick über die Welt der Jeans verschaffen, sodass du beim nächsten Einkauf die passende Hose im Nullkommanichts findest und für jede Situation perfekt gerüstet bist.

Regular/Straight Cut Leg

Der wahrliche Klassiker unter den Jeanshosen. Diese Passform zeichnet sich vor allem durch einen geradlinigen, aber dennoch körperbetonten Schnitt aus und verleiht seinem Träger ein lässiges und modernes Auftreten. Sie ist mit Abstand das am häufigsten getragene Modell und schmeichelt wirklich so ziemlich jeder Figur. Das Bein fällt entlang des Saums – im Gegensatz zu Slim Fit Hosen – etwas weiter aus, wodurch die Beinform optisch gestreckt wird und dich dadurch größer erscheinen lässt. Ein positiver Nebeneffekt zu der lässigen Hose – findest du nicht?

Boot Cut

Dieses Hosen-Modell verfügt über leicht erweiterte Hosen-Enden, sodass der Fuß-Saum nicht nur über locker geschnürte Stiefel passt, sondern auch optisch schmalere und länger erscheinende Beine zaubert. Die Boot Cut Hosen stehen somit jedem Figurentypen und eignen sich besonders für Männer mit kräftigen Oberschenkeln. Da sie legerer und lässiger sind, empfehlen wir sie eher nicht zu schickeren Anlässen, sondern lieber zu freizeitlichen Aktivitäten.

Loose Fit

Loose Fit Passformen sind gemütlich und weit geschnitten, sodass dem Träger noch viel Raum für Bewegung bleibt. Sie sitzen locker auf den Hüften und gehören somit zu den lässigsten und bequemsten Jeanshosen ihrer Art. Aufgrund der lockeren Passform eignet sie sich vor allem für Männer mit einem etwas kräftigerem Körperbau, die vielleicht ein zwei Pfunde zu viel kaschieren wollen. Ein echter Allrounder und an Lässigkeit kaum zu überbieten.

Slim fit

Slim Fit Hosen oder auch Röhrenjeans sind durchgängig schmal und körperbetont geschnitten und zeichnen sich speziell durch eine figurbetonte Passform aus. An den Knöcheln sitzen sie recht eng an, wodurch diese Hose nicht über die Schuhe fällt, sondern auf diesen eher staucht. Da die Röhrenjeans besonders nahe am Körper anliegt, eignen sich diese Hosenformen nur für schlanke Figurtypen, die durch die verengten Hosenbeine optisch noch gestreckt werden.

Tapered

Dieses Denim Modell verfügt im oberen Hüft- sowie Beinbereich über eine lockere Passform und hat zudem kegelförmig zulaufende Hosenbeine. Für Männer mit kräftigeren Oberschenkeln ist dieses Modell – im Gegensatz zu den Slim Fit Hosen – besonders bequem, da sie an dieser Stelle lockerer sitzen. Ab dem Knie verläuft sie aber genauso eng wie die Röhrenjeans, wodurch sie nicht nur trendbewusst wirken, sondern auch jedem Figurentyp schmeicheln.

Shorts

Im Gegensatz zu der Damenshorts (auch bekannt unter Hot Pants) ist das Männermodell eher locker geschnitten und reicht entweder bis knapp über das Knie oder etwas darüber. Die Herren Shorts sind vor allem im Sommer ein absoluter Allrounder, da sie von der schmalen Chinovariante bis hin zur locker lässig geschnittenen Cargo-oder Skates Schnittform jede Passform abdecken und beliebig zu Hemd oder Shirt kombiniert werden können.

Das altbewährte Kombinationsspiel

Wie kombiniere ich die Jeans für Männer nun richtig? Wie möchte ich von meinen Mitmenschen wahrgenommen werden? Eher lässig und cool oder casual chic? Und welche Kombinationen gehen ganz nach hinten los?

Bevor du dich all jenen Fragen stellst, ist es wichtig, dass du dich zunächst wohl in deiner Haut, als auch in deiner Jeans fühlst. Das Tragegefühl transportierst du nämlich nach außen hin; heißt, deine Mitmenschen werden sofort merken, wenn du dich in deinem Style unwohl fühlst.

Da Denim nun vielseitig kombinierbar ist und zu sowohl zu eleganten als auch zu legeren Anlässen getragen werden kann, ist es nötig, dass du dir vor dem Anziehen Gedanken darüber machst, welches Gefühl du genau nach außen hin transportieren möchtest. Willst du eher sportlich und gelassen rüberkommen oder doch schicker und gediegen daherkommen?

Eine klassische dunkelblaue Regular Jeanshose passt zu einem schickem weißen Hemd, einem taillierten Blazer oder einem klassischen Jackett und ist in diesem Kombinationsspiel absolut bürotauglich. Destroyed Hosen eignen sich dagegen eher für den Freizeitbedarf und sehen lässig und cool zu einem T-Shirt aus. Doch sollte man(n) stets darauf achten, dass nicht alle Jeanshosen für jedermann geeignet sind: So stehen zerrissene Jeanshosen eher jüngeren Leuten, die zudem darauf achten sollten, dass die Löcher nicht allzu groß ausfallen. Schnittformen wie bei Boot Cut oder Loose Fit Jeansmodellen sollten des Weiteren bei formelleren Anlässen ebenso gemieden werden, da hierbei die weiten Schnitte zu leger wirken.

Für die ganz Mutigen gilt bei einer Denim-on-Denim-Kombination folgende Regel: Früher als Fashion-Fauxpas deklariert. Heute als absoluter Statement-Style gefeiert. Die Jeans-zur-Jeans-Kombination ist modisch gewagt und kann dich zum absoluten Hingucker machen. Du solltest hierbei aber in jedem Falle beachten, dass dein Hemd oder deine Jacke die gleiche Farbe und Waschung zu deiner Jeanshose besitzen sollte. Achte zudem noch auf unterschiedliche Schattierungen und fertig ist (d)ein modisch herausragender Denim-on-Denim Look!

Für welchen Stil du dich auch entscheiden solltest – wichtig ist vor allem, dass du dich in deinen gewählten Klamotten wohl fühlst! Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß beim Durchprobieren und hoffen, dass wir dir die facettenreiche Welt der Jeanshose ein bisschen näherbringen konnten.

 

Bildquelle: Pixabay

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites