Stylingliebe: Maxikleider und Chucks

Irgendwie ist es doch jeden Morgen das Gleiche: Man steht vor dem Kleiderschrank, checkt zum dritten Mal fünf verschiedene Wetter-Apps (die natürlich alle was anderes sagen) und verzweifelt. Und ganz plötzlich wünscht man sich die Zeit zurück, in der Mutti einem das Outfit für den nächsten Tag über den Stuhl gelegt hat. Vielleicht gibt es kaum eine andere Zeit, in der man sich so sehr wünscht, noch einmal Kind zu sein, wie dann, wenn man sich durch die tägliche Outfitfrage quält. Und genau deshalb steht ab sofort nur eins auf meiner Outfitwunschliste: Maxikleider und Chucks! Ja, wirklich! Die Kombination ist nämlich nicht nur mehr als bequem und luftig (inklusive hoher Bewegungsfreiheit), sondern auch noch ein ziemlich cooler Look. Und das Beste? Man ist in wenigen Minuten komplett angezogen und hat endlich mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben (zum Beispiel Pokemon Go!).

Maxikleider und Chucks: Der Stilbruch macht’s!

Vielleicht liegt es auch ein bisschen am Stilbruch, der die Kombination Maxikleider und Chucks so genial macht – auch, wenn man in den meisten Fällen besser dran ist, wenn man Kleider mit viel Spitze lieber im Schrank lässt. Ganz im Gegenteil zu Stücken mit Tüll (auch Röcke in Maxilänge), denn dieser Gegensatz sieht zusammen so gut aus, dass man ihn gar nicht mehr ausziehen möchte. Vor allem nicht dann, wenn man gerade eine Nacht auf der besten Party durchtanzt, die man mit hohen Hacken schon kurz vor dem Zeitpunkt, an dem es wirklich Spaß macht, verlassen hätte.

Trotz all der Lobeshymnen auf die Stylekombi Maxikleider und Chucks ist der Look mit Vorsicht zu genießen. Schließlich will man am Ende nicht wie eine Punkprinzessin der 2000er aussehen, die verzweifelt zwischen niedlich und rotzfrech rumstolpert. So cool Avril Lavigne und Kelly Osbourne damals auch waren, ein Stylingvorbild sollten sie ausschließlich dem 14-jährigen Ich bleiben. Im Zweifelsfall kann man aber auch immer zu weiten Basickleidern aus Jersey (gibt’s zum Beispiel bei H&M, Forever 21 und Asos) oder zu Boho-Kleidern mit Ethnoprint greifen.

Ob klassisch oder bunt, alles ist erlaubt

maxikleider und chucks

Was das Schuhwerk betrifft, so macht man mit den Klassikern in Schwarz und Weiß nie etwas falsch – der Bonus: Sie passen zu jedem erdenklichen Kleid. Wer etwas mutiger ist und seine Chuckssammlung etwas erweitern will, sollte diese Saison unbedingt auf die Jagd nach Modellen in Metallic gehen! Die machen nämlich vor allem zu Maxikleidern eine gute Figur und wirken durch den Schimmer sogar etwas eleganter als die sportlichen Exemplare.

Falls es das in diesem Jahr schon mit dem Sommer gewesen sein soll (nein, natürlich glauben wir fest an 30° und Sonnenschein!) und abends ein kühler Wind geht, sind Jeans- und Lederjacken am besten geeignet, um sie einfach über das neue Lieblingsoutfit zu werfen. Ansonsten gilt: Erlaubt ist, was Spaß macht! Das Schönste an Maxikleidern und Chucks ist nämlich, dass man sie untereinander wild kombinieren kann und dabei (fast) nie etwas rauskommt, für das man sich einige Tage später schämen muss!

Bilder via Pinterest (1, 2, 3, 4, 5)

tagged in kleider, tipps

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites