Meet the SEEKers.

— Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Seek entstanden —

Progressivität, Contemporary Fashion, inspirierende Persönlichkeiten – all das vereint die SEEK in einem modernen Konzept.

Seek 03. bis 05. Juli 2018 in Berlin

„Auf der Modefachmesse Seek für junge, urbane Mode präsentieren internationale Labels und Designer ihre Kollektionen für die nächste Saison. Bei der Modefachmesse Seek steht hochwertige, urbane Mode für die junge Generation im Fokus. In der Arena Berlin am Flutgraben in Berlin-Treptow zeigen rund 280 internationale Marken ihre Kollektionen für die nächste Saison. Rund 90 Prozent der Mode stammt von Menswear Brands, weitere Labels bieten den Fachbesuchern und Händlern Womenswear, Accessoires, Outerwear, Schuhe und Lifestyle-Gadgets.“ Quelle: Berlin.de

Mit dieser neuen Interviewreihe möchten wir den Machern hinter und vor der Show eine Bühne bereiten: Meet the SEEKers.

Johannes Böttge

Der Berliner Fotograf Johannes Böttge verantwortet die SEEK-DESTINATION-Kampagne. Gezeigt werden ironisch übersetzte Touristen-Fotomotive mit typischen Sehenswürdigkeiten, wie dem Brandenburger Tor oder der Siegessäule. In seinen Arbeiten beschäftigt sich Böttge mit gesellschaftlichen und kulturellen Themen und inspiriert sich dabei mit Freude an Skurrilem und Sonderbarem. In Leipzig geboren, fühlt sich der Künstler heute in der Hardcore-Punk-Szene zu Hause. Er ist Sänger der Band Coldburn.

 

Für die DESTINATION-Kampagne hast du dich viel mit Berliner Wahrzeichen auseinandergesetzt. Welchen Ort in Berlin hältst du für am sehenswürdigsten? 

Vielleicht die Siemensstadt, vielleicht das Hansaviertel, vielleicht aber auch das Aunt Benny.

Welche Klischees oder Vorurteile über Berlin und die Berliner sind wahr, welche nicht? 

Lasst mich die Frage etwas modulieren: Über welche Vorurteile sollte/n Berlin/er „dringlichst“ hinwegkommen? „Die Zugezogenen”, „Die Touristen”, „Die Hipster”. Ich bin extrem gelangweilt von den xenophoben Plattitüden derer, die nichts Besseres zu tun haben. Educate yourself.

Wie schaffst du das für dich? Wodurch bleibst du inspiriert?

  1. Ich bin aktiv in der Hardcore-Punk-Szene involviert, welche aufgrund verschiedenster einzelner Individuen der Community für mich immer noch eine der Hauptinspirationsquellen darstellt.
  2. Ich lese bzw. setze mich viel mit unterschiedlichsten theoretischen Konzepten im Kontext der Fotografie, des Films und der bildenden Kunst im Allgemeinen auseinander. Auf ästhetischer sowie konzeptioneller Ebene beeinflusst mich das sehr.
  3. Ich versuche, mich andauernd auf „fremde“ – weibliche, jüngere und territorial beeinflusste – Perspektiven einzulassen.
  4. Eiskaffee.

Was hängt über deinem Sofa? 

Ich habe kein Sofa. Über einem gepolsterten Stuhl hängt eine Illustration des Berliner Künstler Marcus Gruber.

Drei Dinge, die du überall hin mitnimmst?  

Kopfhörer, Telefon, Notizbuch.

Wenn es einen Soundtrack zur aktuellen SEEK-Kampagne gäbe, welcher Song wäre es? 

Primal Scream – Movin’ On Up.

 

Name: Johannes Böttge
Jahrgang: 1990
Geburtsort: Leipzig
Wohnort: Berlin
Job: Künstler
Leidenschaft: Hardcore & Punk
Werdegang: Magister in Musikwissenschaften (2015), Master in Kunst/visuelle Medien (aktuell)
Aktuelles Projekt: Native Teenage
Web: www.jbbuttge.com

 

Mehr zur Seek:
Website: https://www.seekexhibitions.com/
Facebook: https://www.facebook.com/seekberlin/

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites