Label to Watch: Taschen von Baggu

Taschen kann man nie genug haben. Das ist einerseits eine wahre Aussage, andererseits eine wunderbare Ausrede, um sich in weitere Modelle zu verlieben und dann eben „nur noch diese eine Tasche“ zu kaufen. Für manche ist es ein Hobby, für andere ein klares Suchtverhalten. Dann gibt es wiederum wesentlich schlimmere Dinge, nach denen man süchtig sein kann, also machen wir es uns doch leicht und bleiben einfach bei den Taschen. Da kommt das amerikanische Label Baggu (ja, Baggu, nicht Baggi) wie gerufen. Alle, die auf Minimalismus stehen, sollten sich den Namen jetzt unbedingt notieren. Die, die es nicht tun, können sich die fünf Buchstaben aber auch schon merken, denn die Sache mit Baggu ist eine klare Kiste und sorgt in wenigen Minuten dafür, dass einem die Taschen nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Die Kollektion schreit Coolness meets Minimalismus und ist dank der Farb- und Formenauswahl trotzdem nicht langweilig. Die Taschen von Baggu sind eine Mischung aus American Apparel und Jungdesigner – definitiv ein absolutes Must Have. Das Label ist ein echtes Mutter-Tochter-Projekt und wurde 2007 von Emily Sugihara und ihrer Mutter gegründet. Kurz danach stieß sogar Emilys beste Freundin aus Kindheitstagen, Ellen Vanderlaan, hinzu – bei so viel Vertrautheit kann das Ergebnis ja nur gut werden. Ihre Intention: Taschen mit hoher Qualität herzustellen, die durch ihren cleanen Look zu allem passen, sodass man endlich weniger (Taschen) besitzen muss. Mittlerweile gibt es Baggu im New Yorker Teil Brooklyn, San Francisco und Kalifornien. Für alle, die nicht regelmäßig in die USA fliegen, um ihren Taschenkonsum zu befriedigen, gibt es ja immer noch das Internet – Gott sei Dank. Auf der Webseite gibt es alle Modelle von Rucksäcken über kleine Handtaschen bis hin zu Clutches und Geldbörsen.

Auf Instagram wird Baggu schon hoch gehandelt und ist unter Fashion Bloggern und Influencern bereits ein richtiges Key Piece – da werden It-Bags wie Chloés Faye und Guccis Dionysus gerne mal zurück in das hübsche Taschenregal gestellt und gegen simplere Varianten eingetauscht. Überhaupt ist Einfachheit zurzeit hoch im Kurs: weg von Blingbling, Mustern und vielen Verzierungen – egal, ob Kleidung oder Accessoires, im Frühling darf es gerne weniger sein. Apropo Frühling: Die Spring Kollektion von Baggu kann sich mehr als sehen lassen. Mit ihren pastelligen Farben passt sie perfekt zu Pantones Trendprognosen.

Preislich liegen die Taschen zurzeit bei 32 bis zu 280 $ – je nachdem, ob man sich für eine Leder- oder Canvasvariante entscheidet. Für alle, die noch weniger ausgeben möchten, gibt es auch etwas: Einkaufsbeutel mit stylishen Mustern (ja, trotz Minimalismus gibt es bei Baggu auch den ein oder anderen Print zu sehen) gibt es bereits ab 7.50 $. So wird der Einkauf übrigens nicht nur viel stylisher, sondern man tut auch etwas Gutes. Von Plastiktüten im Supermarkt sollten wir mittlerweile nämlich wirklich absehen!

Meine Lieblingstaschen von Baggu gibt es hier zu sehen – Happy Shopping!

Baggu

#1 Bucket Bag | #2 Circle Bag | #3 Rucksack | #4 Clutch

Fotos: Tumblr, Instagram

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites