Dackel im Dirndl? Kuriose Fashionfauxpas auf dem Oktoberfest

Eine Tracht für den Dackel, Katzenkostüme statt Lederhosen und sogar Flitzer sieht man beim Oktoberfest. Jeez, sind wir etwa betrunken? Von wegen, eher im Warm-up fürs berühmteste Bierfest der Welt. Deshalb versenken wir den Kopf jetzt fest in festliche Fashionfauxpas, bevor es Ende September der Maßkrug sein wird. Curious auf kuriose Oktoberfestmode, die sogar den Löwen der Bavaria zum Brüllen bringt? Dann heißt es jetzt: Vorhang auf für die kuriosesten Oktoberfestfashionfauxpas.

Dirndl auf Afrikanisch

Bayrisches Bier, braune Brezeln und Blasmusik. Was fehlt noch? Na, eine krachate Tracht. Vom edel weiß besetzten Haferlschuh bis hin zum edelweißbestickten Halstuch treten auf dem Oktoberfest sämtliche Fashion-Schmankerl auf. Auf Urbayrisch muss keiner machen, aber ohne Wiesn-Accessoire macht das Schunkeln keinen Spaß. Überhaupt bestimmt die Tracht den Wiesenstatus: zumindest, wenn es nach den Grantlern geht. Wer im Schottenrock statt Lederhose erscheint, nimmt dem grantelnden Urbayern mit diesem Status-Statement die letzte Ruhe. Sechs Millionen Gäste aus aller Welt zieht es jährlich aufs größte Bierfest, darunter auch schräge Vögel, aber mit ihrer heimischen Tracht haben die Schotten den Vogel abgeschossen. Unter den Augen der Bavaria sind Schottenröcke zu Hendln und Bier kaum tragbar, wenn es um gelungene Festexperience geht. Trotzdem wird nicht jeder fremde Kultureinfluss auf dem Oktoberfest gleich zum Fashionfauxpas. Dass Mixed Fashion fabelhaft sein kann, beweisen afrikanische Dirndl aus dem Herzen der Landeshauptstadt München.

Weniger ist mehr, aber zu wenig nicht genug

Das teuerste Dirndl der Welt bringt es auf sagenhafte 30.000 Euro und auch sonst sind die Preise für schneidige Trachten relativ zünftig. Wer soll sich das noch leisten können? Obwohl München als reichste Stadt Deutschlands gilt, ist nicht jeder Münchner ein Mooshammer und manch ein Wiesenbesucher lässt den guten Stil und Stoff aus Kostengründen einfach zuhause. Richtig teure Lederhosen können bis zu 50.000 Euro kosten und unter 150 Euro ist fast nichts zu holen. An Stoff und Geld sparen, hat sich da wahrscheinlich der strippende Vogel gedacht, der vor zwei Jahren im Lederstring über die Wiesn marschierte. Apropos strippen: Auch leichtbekleidete Playboy-Häschen und Katzenkostüme hat die Bavaria schon gesehen. Aber keine Panik: Dem Geldbeutel zuliebe muss man nicht gleich auf Stoff und Stil verzichten. Preiswerte Lederhosenverleiher gibt es in München genug und die ziehen einen nicht aus, sondern stilecht an. Damen finden mit etwas Glück im Dirndl-Outlet die passende Trachtenmode, ohne allzu tief in die Tasche greifen zu müssen. Das Kätzchen-Kostüm darf bis zum nächsten Fasching im Schrank bleiben.

Wie kommen die denn daher gedackelt?

Das fragt man sich auf dem Oktoberfest bei so manch einem Bierdimpfel, aber nicht nur bei denen. Wie der Herr, so’s G’scherr. Deshalb gibt es festliche Fashion für die Wiesen nicht nur für Zweibeiner. Auf dem Oktoberfest tragen sogar Dackel Dirndl. Das Oktoberfest mag für uns Menschen tierisch sein, aber tierfreundlich ist laute Musik im engen Menschengedränge bei aller Liebe nicht. Deshalb bleibt der Dackel lieber zuhause: ganz egal, ob mit oder ohne tierische Tracht. Wie man selbst daher gedackelt kommt, bleibt jedem für sich überlassen. Seit dem Vorjahr steht allerdings schon fest, welche Tracht 2018 angesagt ist. Deshalb lieber informieren, anstatt sich am 22. September mitten auf der Wiesn zu blamieren.

 

 

Bildquelle: Pixabay

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites