Trees of Memory – Baumpflanzungen für Suizidopfer weltweit

Ab dem 27. März wird der Frankfurter Dozent Mario Dieringer um die Welt zu laufen und Bäume zum Gedenken an Suizid-Opfer pflanzen. Mit diesem Projekt will der 50jährige international auf die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen und die ansteigenden Suizid-Zahlen aufmerksam machen: „In Deutschland ist der Suizid bei unter 25-Jährigen Todesursache Nummer Zwei und bei Senioren steigen die Zahlen rasant an. Weltweit tötet sich alle 40 Sekunden ein Mensch.“

Die Motivation für dieses weltumspannende Vorhaben liegt im Suizid seines Partners an Ostern 2016. „Eine Depression ist wie ein bösartiger Krebs, wenn sie nicht behandelt und auf die leichte Schulter genommen wird. Depressionen können in den Tod führen, doch es gibt wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeiten“, sagt Dieringer, der auch am eigenen Leib erfahren hat, was es bedeutet, Hand an sich zu legen. 2011 erkrankte er selbst an Depressionen. 2014 versuchte er, sich das Leben zu nehmen. Er ist „heilfroh“, dass er in letzter Sekunde gefunden wurde und möchte deshalb mit Trees of Memory denjenigen Mut und Hoffnung machen, die unter Depressionen leiden. Mit seinem Projekt will er beweisen, dass es immer eine Perspektive gibt, auch wenn man sie nicht mehr sehen kann. Gleichzeitig will er mit seiner Aktion und seiner eigenen Geschichte demonstrieren, zu welchen Leistungen moderne Therapien fähig sind.

Der Journalist hat bereits Anfragen und Zusagen aus 12 Ländern, in denen Bäume der Erinnerung gepflanzt werden. Zusätzlich zu den Bäumen werden Erinnerungs-Profile auf dem Web-Portal Trees-of-Memory angelegt. Um dieses Portal zu einem Treffpunkt für Hinterbliebene machen zu können, startete zum Weltsuizid-Präventionstag am 10. September 2017 eine Crowdfunding-Kampagne in der Finanzierungsphase. „Ich möchte versuchen, 5.000 bis 10.000 Euro für die Programmierung und Entwicklung des Portals einzusammeln“, hofft Dieringer, der zwischenzeitlich jeden Cent in die Umsetzung des gewaltigen Vorhabens investiert.

Das Portal soll bis März fertiggestellt werden. Hinterbliebene können sich dann gegenseitig unterstützen und an die Verstorbenen wird mit Fotos, Videos und Texten erinnert. Langfristig sind Maßnahmen zur Suizid-Prävention und die tägliche Dokumentation seines Laufes um die Erde geplant. Wer den Offenbacher unterstützen möchte, die notwendigen Gelder einzusammeln, kann dies auf der Croudfunding-Seite https://www.gofundme.com/FootpathofLife machen. Zusätzliche Informationen rund um das Thema und wie man als Angehöriger einen Baum bekommen kann, stellt er auf der Website www.trees-of-memory.eu in zehn verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

 

INFOTHEK

Trees of Memory

    Mario Dieringer, Geleitsstr. 66A, 63067 Offenbach
     Telefon: +49 176-70428613
    Email: info@footpath-of-life.com
     Webseite: www.trees-of-memory.eu
fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/TreesofMemory/
Flickr_Faenza_svg   Flickr: https://www.flickr.com/photos/footpathoflife/
Instagram2   Instagram: https://www.instagram.com/treesofmemory/
Youtube-Logo   Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCvM_KH22HGab73HeRmUKgxA
Twitter   Twitter: https://twitter.com/FootpathofLife
gpluslogo_400x400  Google+: https://plus.google.com/+FootpathofLife2018

 

CROWDFUNDING

   GoFundMe: https://www.gofundme.com/FootpathofLife

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites