sennheiser
 

Die Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik

Großartiges Design und dennoch so minimalistisch ist einfach die Paradedisziplin der Skandinavier. Nur zu gerne würde sich so manch einer von uns eine Scheibe abschneiden, während die Nasen an den Laptopdisplays platt gedrückt werden. Große Augen und ein klopfendes Herz bekommt man auch bei der großartigen Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik. Die simple Lampe, bestehend aus drei geometrischen Formen (zwei Rechtecke, ein Kreis), leuchtet in Rosa- und Blautönen – ja, tatsächlich finden wir im skandinavischen Design auch Farbe wieder. Und trotzdem ist Colour alles andere als bunt. Ganz im Gegenteil: Die Farben sind so sanft, dass sie schon fast beruhigend wirken.

Die Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik

Ein eigener Zuckerwattehimmel für die Wohnung

Bei der Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik handelt es sich um eine Bodenlampe, die in der Höhe einen knappen Meter (Breite ca. 75 cm) misst. Gegen die Wand gelehnt, fungiert sie schließlich nicht nur als Lichtquelle, sondern auch als Deko-Objekt für all diejenigen, die klare Formen lieben.
Das Besondere an der Colour Lampe ist jedoch vor allem, dass man die drei einzelnen Formen beliebig vertauschen und aufstellen kann. So lässt sich nicht nur die gesamte Optik, sondern auch das Farbenspiel nach Lust und Laune verändern. Die beiden rechteckigen Glasplatten sind einmal in einem blauen Ton und einmal in einem Rosaton eingefärbt. Beim kreisförmigen Teil der Lampe handelt es sich um einen weißen Lichtdiffusor, der das Licht streut. Je nach Aufbau der Lampe wird also auch das Licht selbst beeinflusst.

Die Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik

Die minimalistische Lampe gibt jedoch immer ein atmosphärisches Licht ab, bei dem man ins Träumen gerät. Kein Wunder, denn die Inspiration hinter dem Objekt war die Veränderung des natürlichen Lichts zu unterschiedlichen Zeiten und Wetterlagen. Könnte es etwas Schöneres geben, als ein eigener Zuckerwattehimmel in der Wohnung? Vermutlich nicht.
Das einzige Manko mag vielleicht sein, dass die Stromversorgung der Colour Lampe über ein Kabel erfolgt, das man selbst dann noch sieht, wenn man es hinter der Lampe entlanglaufen lässt. Aber sein wir mal ehrlich: Bei diesem Design kann man getrost darüber hinwegsehen!

Die Designer hinter der Colour Lampe

Wie schon erwähnt, stammt das wunderschöne Stück aus vier skandinavischen Händen. Nämlich aus denen der Norweger Designer Daniel Rybakken und Andreas Engesvik.

Nachdem Daniel Rybakken in Oslo und Götheborg Design studierte, eröffnete er sein eigenes Studio. Während seiner bisherigen Karriere gewann er schon so einige Auszeichnungen, unter anderem den begehrten Anders Jahre’s Cultural Prize for Young Artists in Oslo (2008) sowie den Red Dot Award in Singapur (2007). Seine Designs reichen von limitierten Arbeiten bis hin zu Kunstinstallationen und beschäftigen sich häufig mit dem Tageslicht und den Möglichkeiten diesen Effekt künstlich nachzustellen.

Andreas Engesvik studierte Kunstgeschichte und Design in Bergen. Nach seinem Masterabschluss im Jahr 2000 gründete er zunächst die Designfirma Norway Says, entschied sich neun Jahre später jedoch dazu, wieder als Solo-Designer in seinem eigenen Studio zu arbeiten. Engesvik Arbeiten reichen von Möbeln über Geschirr bis hin zu Industrial Design für internationale Kunden. Auch er erhielt den Red Dot Award sowie einige weitere Preise und ist seit 2012 als Gastdozent an der University Collage of Arts, Crafts and Designs in Stockholm tätig.

Die Colour Lampe von Daniel Rybakken und Andreas Engesvik

Bilder via: e15.com

tagged in Design, Interior
Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites