fbpx
Barcelona-Chair-Ludwig-Mies-van-der-Rohe

Ein Blick auf Designklassiker – Warum Bauhausmöbel immer noch ein Dauerbrenner sind

Im Jahr 2019 einen Artikel über das 100-jährige Jubiläum vom Bauhaus zu schreiben wäre naheliegend. Doch dazu gibt es mittlerweile mehr als genug im Netz. Deshalb möchten wir das Jubiläumsjahr als Anlass nehmen uns die einzelnen Möbelstücke, die aus dem Bauhaus hervorgegangen sind einmal näher anzuschauen.

Denn dass sich einige Möbel fast 100 Jahre nach ihrem Erstentwurf immer noch so großer Beliebtheit erfreuen, und dass teilweise horrende Preise für sie aufgerufen werden muss ja einen Grund haben. 

Die Entwürfe galten anfangs als radikal. Dass man beim Möbeldesign Kunst und Handwerk vereinen wollte war neu. Und so hatten die Möbel nicht einfach nur ein neues, ungewöhnliches Design. Sie waren echte Innovationen. Die heute in vielen Esszimmern stehenden Freischwinger gehen zum Beispiel aus Entwürfen aus dem Bauhaus hervor. 

Schnörkellose, klare Linien, Haltbarkeit und vor allem die Funktion der Möbel standen im Vordergrund. Die Formen waren eher kubisch als rund. Die Materialien eher Stahl und Leder als Holz.  

Barcelona Chair

Einer der bekanntesten Sessel aus der Bauhauszeit ist der Barcelona Chair. Die zu einem X gekreuzten Beine aus Stahl, verbunden mit den imposanten Lederpolstern sollten ursprünglich dem spanischen Königspaar auf der Weltausstellung in Barcelona 1929 als Sitzgelegenheit im deutschen Pavillon dienen. Dass der Sessel noch 90 Jahre später die Lobbys vieler Firmen, Hotels und Institutionen ziert, ahnte damals wohl niemand. 

Weitere Informationen zum Barcelona Chair

Wagenfeld Lampe

Ein weiterer wahrer Klassiker ist die Tischleuchte WG24 von Wilhelm Wagenfeld. Die Kombination aus der Halbkugel aus Opalglas mit dem gläsernen Schaft macht das Design bis heute einzigartig. Entworfen im Jahr 1924 wurde die Lampe allerdings erst in den 1980er Jahren richtig populär. 

Weitere Informationen zur Wagenfeld Lampe

Eames Lounge Chair

Als Kenner werden Sie sich jetzt wahrscheinlich fragen warum der Eames Lounge Chair hier aufgeführt ist. Denn mit dem Bauhaus hatten die Designer Charles und Ray Eames direkt nichts zu tun. Jedoch ist dieser Sessel ein absoluter Klassiker, weshalb er in einem Artikel über Designklassiker nicht fehlen sollte. Für die Sitzschale wird verformtes Schichtholzverwendet. Die Methode der Verformung stellte damals eine Innovation dar. Zusammen mit dem Fußhocker ist dieser Sessel ein echter Relaxsessel in dem man es stundenlang aushalten könnte. 

Weitere Informationen zum Eames Lounge Chair

Die Liste der Möbelklassiker ließe sich noch lange weiterführen. Wenn Sie tiefer in das Thema eintauchen möchten, schauen Sie sich mal bei Designklassikermöbel um. Dort werden diese und weitere Möbel ausführlich vorgestellt.

Einen Haken haben allerdings fast alle Bauhausmöbel gemeinsam: Sie sind keine Schnäppchen. Gerade die Loungesessel kosten hohe vierstellige Eurobeträge. Da will ein Kauf gut überlegt sein. Dafür haben die Möbel dann auch einen hohen Werterhalt. Ist ein „normaler Sessel“ nach wenigen Jahren so gut wie wertlos, werden für die namhaften Klassiker auch gebraucht immer noch stolze Preise aufgerufen. 

Gastbeitrag von Andreas Kruse von designklassikermoebel.de

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites