Lesertest HOKA ONE ONE: Liebe auf den 2ten Schritt.

SportsConnected

Hoka One One Bondi 5

Ramona, Laufpensum: ca. 35-40km pro Woche, Alter: noch 33

Der erste Eindruck

Gespannt nehme ich den Karton entgegen: ab heute darf ich den Laufschuh „Bondi 5“ von Hoka one one testen. Optisch haut er mich nicht gleich vom Hocker. Doch als ich in die Schuhe schlüpfe, rutscht die Optik weit in den Hintergrund. Meine Füße fühlen sich gleich wohl. Es drückt nichts. Die Größe ist perfekt. Der Schuh ist super leicht, trotz perfekter Dämpfung. Bei den ersten Schritte fühlt sich die Dämpfung noch etwas ungewohnt an, doch mit jedem weiterem Kilometer verliebte ich mich ein bisschen mehr in meinen neuen Hoka oneone.

 

Mein neuer Begleiter und ich

Seit einiger Zeit bin ich schon auf der Suche nach einer Alternative zu meinen aktuellen Laufschuhen. Da kam mir der Test von Hoka one one sehr gelegen. Habe zwar noch nicht viel von der Marke gehört, was die Sache für mich umso aufregender macht.

 

Blinddate mit einem Laufschuh!

Als ich den cyan-farbenen Karton entgegen nahm, war ich gespannt, was für ein Schätzchen sich im Inneren befindet. Nach dem Öffnen, kurze Ernüchterung: er ist schwarz und nicht wirklich eine Schönheit. Leicht klobig wirkt er durch die dicke Sohle, aber Optik ist ja bekanntlich nicht alles. Mein Neuer hört auf den Namen „Bondi 5“ und ist ein Neutral-Schuh. Ausgestattet mit der besten Hoka Dämpfung ist der „Bondi 5“ ein typischer „Straßenlaufschuh“ und laut Hersteller soll er perfekt für lange Läufe sein. Mit nur 284g bei einer Schuhgröße von 42 ist er mit der Dämpfung ein echtes Leichtgewicht. Mal schauen ob er hält, was er verspricht.

Dann ging es in die Kennenlernphase.

Wir liefen zusammen bei gutem und schlechtem Wetter, über harte und weiche Böden,  auf Kurz- und Langstrecke und absolvierten so gemeinsam einige Kilometer. Die Dämpfung war bei den ersten Schritten noch sehr ungewohnt, doch schon nach kurzer Zeit verliebte ich mich in das weiche Gefühl unter meinen Fußsohlen. Zusätzlich bietet der Zehenbereich bei dem „Bondi 5“ für meine breiten Füße sehr viel Freiheit und macht den Schuh so noch bequemer.

Die erste Tour führte über Asphalt- und Wiesenwege. Hier bestätigte sich für mich die Aussage des Herstellers, dass der Schuh perfekt für die Straße ist. Auf Feld- und Wiesenwegen war ich nicht ganz so zufrieden. Für ein Teilstück auf solchem Untergrund gebe ich mein okay, bei längeren Strecke kam es mir so vor, als würde die Sohle viel Kraft absorbieren und ich dadurch nicht so richtig vorwärts kommen.

Begeistert war ich Hoka one one Bondi 5 als ich unfreiwillig in ein Hagelregen kam. Trotz schnellem bergablaufen auf nasser Straße  zeigte die Sohle perfekten Gripp und wirklich nasse Füße hatte ich hinterher auch nicht.

Leider konnte ihn nicht in einem Wettkampf testen, wobei ich denke das er eher für die Vorbereitung geeignet ist und da auch gerne mal für eine längere Runde.

 

Mein Fazit zu dem Hoka one one Bondi 5

Liebe auf den 2ten Schritt.

Für den modebewussten Schickimicki-Läufer ist der Schuh nichts, aber für alle die gerne auf Wolken laufen, ist der Schuh ein must-have.

Ich habe meinen neuen Laufpartner gefunden

 

Mehr über Alex Proehls Lauftreff findet Ihr hier.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites