Chinesischer Graffiti-Besuch

Frankfurt hat ein tolles neues Brückengraffiti, besser gesagt eine ganze Wand voll mit schönen frisch gesprayten Murals, fünf an der Zahl. Die Aktion fand am Dienstag und Mittwoch auf der innerstädtischen Seite der Friedensbrücke statt. Das Besondere daran waren die beteiligten Personen: Fünf chinesische Graffiti Artists aus der Frankfurter Partnerstadt Guangzhou waren nach Einladung vom stadtbekannten Sprayer Justus Becker alias COR vor Ort und haben zusammen das Kunstprojekt auf die Beine gestellt.

Die vier Brückenpfeiler mit den jeweiligen Wandflächen bilden die sogenannte Freiluftgalerie, hier kann nach Absprache mit der Naxoshalle oder dem Montana Shop Canpire legal gesprayt werden. Das Produzierte sollte aber ein gewisses Niveau haben. Dass die Gruppe auf diesem Level werkelt und malt zeigen die Ergebnisse deutlich.

Justus Becker hat ins Zentrum ein großes Gesicht eines asiatischen Models platziert, drum herum entstanden die anderen Werke, die mit einem Wurzel-Buchstaben-Objekt-Geflecht miteinander verbunden und verwoben sind. Es ist ja schließlich eine Gemeinschaftsarbeit. Die Sprayerin SATR ist begeistert von Tiermotiven und comichaften animalischen Characters; passend zum Deutschlandaufenthalt hat sie einen Schäferhund mit Taube kreiert. Künstler REXCHL lieferte das Bild rechts daneben mit dem futuristischen auf Raumschiffelementen surfenden Mechaniker.

CER sprayt wiederum ganz anders; seine Bilder sind eher grafisch und simpler, aber mit mehrlagigen Effekten. Er malt Berge, Pflanzen und Naturmotive, verwebt diese mit Wurzeln und dadurch auch mit den anderen Graffitis. WUSAN (=chinesisch für 53) verbindet alte Tradition mit neuem Style. In seiner Streetartkunst treffen moderne Maltechniken der heutigen Graffitis auf über 1000 Jahre alte chinesische Kaligraphie. Sein Mural ist das rechts außen und zeigt zwei Mönche umrahmt von den asiatischen Schriftzeichen. COR, also Justus Becker, hatte ein kleines Bildchen als Vorlage, die chinesischen Kollegen sprayten ganz ohne. Respekt!

Justus Becker ist begeistert vom Austausch, so auch die Besucher. Die gemeinsame Arbeit inspiriert und man lernt von der jeweils anderen Graffitikultur. Letztes Jahr hatte COR mit den anderen Sprayer in China eine Straßenbahn farblich umgestaltet, nun läuft die Vernetzung weiter und ein Team kam nach Deutschland. Die Gruppe nahm auch an verschiedenen Musik- und Breakdance-Veranstaltungen teil und nutzte die Zeit umfangreich, um sich mit hier ansässigen Künstlern auszutauschen und Projekte zu starten. Der fünfte im Bunde mit dem Namen DICKID war Organisator der Reise und hatte dieses Mal nichts gesprayt. In einem Interview erzählt er uns von dem Projekt in Frankfurt, einem vergangenen Hip Hop Event in Wiesbaden und von der Dosenkunst in China.

Die Graffitis werden die nächsten drei bis vier Monate an der Wand prangern und können bewundert werden, dann kommt das nächste dran. Weitere legale Sprayflächen in Frankfurt mit wirklich tollen Exemplaren befinden sich am Ratswegkreisel Richtung Offenbach oder in der Naxoshalle, wo mittwochnachmittags auch freies Sprayen angeboten wird.

 

INFOTHEK

  Webseite Justus Becker COR: http://iamcor.com

  Webseite Canpire: http://www.canpire.com

 

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites