Alles über Schuhe : High Heels

Die Geschichte der High Heels

High Heels sind bei vielen Frauen ein Muss, um ein perfektes Outfit zu erhalten. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar und weisen eine sehr lange Tradition auf.
Schon zwischen dem 12 und 13. Jahrhundert wurden Reitstiefel mit Absätzen getragen. Zu diesem Zeitpunkt stand jedoch nicht ein modischer, sondern eher ein praktischer Nutzen im Vordergrund. So sollte der Absatz verhindern, dass der Reiter mit dem Stiefel aus dem Bügel rutschte.Im 15. und auch dem 16. Jahrhundert waren immer häufiger in Frankreich und auch in Italien sogenannte Chopine zu sehen. Diese waren Plateauschuhe, die Frauen zu bestimmten Anlässen trugen. Im 16. Jahrhundert wurden Stiefel und andere Damenschuhe mit Absatz nicht mehr nur aus einem praktischen, sondern auch aus einem modischen Grund, getragen. Von nun an waren immer mehr Männer wie auch Frauen in Stiefeln unterschiedlichster Ausführungen zu sehen. Schon damals wurde erkannt, dass ein Absatz die Menschen größer wirken ließ, den Oberkörper betonte und die Beine länger und schlanker erscheinen ließ.

High Heels
Ab dem Jahr 1830 begann die Massenproduktion von Schuhen, was zur Folge hatte, dass immer mehr unterschiedliche Modelle an Damenschuhen erworben werden konnten. Ab dem Jahr 1850 löste sich mehr und mehr die Einteilung zwischen dem gemeinen Volk und dem Adel auf, was das Tragen von Schuhen betraf. So wurde es auch bei ärmeren Familien von nun an möglich, geschlechterspezifische Schuhe zu tragen. Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Passform der Schuhe verändert, sodass von diesem Zeitpunkt an zwischen einem linken und einem rechten Schuh unterschieden wurde.Anfang des 20. Jahrhunderts war es Frauen nun möglich unterschiedliche Stöckelschuhe zu tragen, zu dieser Zeit waren es vor allem die sogenannten Knöpfstiefeletten. Immer mehr Formen und Variationen kamen auf den Markt, sodass jede Frau unter unterschiedlichsten Modellen für den jeweiligen Zweck wählen konnte. Von nun an schritt die Entwicklung in Sachen High Heels sehr schnell voran. So wurde es auch möglich, Stöckelschuhe auf der Arbeit zu tragen. Als nun auch im Internet Schuhe bestellt werden konnten, war es möglich die Preise der unterschiedlichen Damenschuhe zu vergleichen, um so an das günstigste Angebot zu kommen.

High-Heels-Shoe-000064756135_Medium
Zu welchen Anlässen können Stöckelschuhe getragen werden?
Grundsätzlich können diese Damenschuhe zu allen Anlässen getragen werden, solange dies für die Trägerin noch komfortabel ist. So sind sie auf Wanderungen oder Strandpartys eher unpassend, da der Untergrund nicht ideal ist, um mit hochhackigen Schuhen zu laufen. Werden sie im Beruf getragen, eignet sich sicherlich kein Minirock als Kleidung, sondern eher eine Bluse und ein längerer Rock. Am Abend bei einem romantischen Date kann problemlos ein Sommerkleid zu den Schuhen getragen werden. Aber auch eng anliegende Jeans oder andere Hosen passen perfekt. Soll getanzt werden, sind diese Stöckelschuhe nur zu empfehlen, wenn die Trägerin darin geübt ist. Grundsätzlich eignen sich für diese Zwecke jedoch zumeist eher flache Schuhe. Bei einem Besuch eines Musicals oder einer Oper kann zu diesen Schuhen ein langes Abendkleid getragen werden.
Hochhackige Schuhe sind also vielseitig einsetzbar und können nahezu zu jedem Anlass getragen werden, wichtig ist nur, dass die Trägerin gut auf ihnen laufen kann.
Aber wo kaufen. Unser Alltime Favourite ist natürlich mytheresa, weil ihr da einfach für euer Geld am meisten High Fashion bekommt. Schnäppchen garantiert.
Aber natürlich könnt ihr auch bei miumiu, Gianvito Rossi oder Manolo Blahnik (richtig, die von Sex and the City) direkt kaufen, da habt ihr natürlich die neueste Kollektion, aber dafür kostet es auch um einiges mehr.
Wer gut und günstig will, geht einfach zu Zalando, viel Exklusives werdet ihr dort aber nicht finden.
Viel Spass beim stöbern.

4 Comments

  1. Pingback : Feinripp.net » Sneakers : Ein Stück Freiheit, auf der man gehen kann

  2. Pingback : Feinripp.net » Party, Models, Lügen. Die glitzernde Scheinwelt New York Citys

  3. Pingback : Feinripp.net » Willst Du mit mir spielen?

  4. Pingback : Feinripp.net » Hey Tinder, Willst Du mit mir spielen?

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites