Berlin: Das Eldorado für Kulturliebhaber

Berlin ist nicht nur für Partymäuse, Modeliebhaber oder urbane Hipster interessant – besonders Kulturinteressierte finden in der deutschen Hauptstadt allerhand geschichtliche Sehenswürdigkeiten und Museen, die immer eine Reise wert sind. So sind es derzeit allein 175 Museen, die von kuriosen Einrichtungen wie dem Currywurst-Museum über das Buchstaben-Museum bis hin zu bekannteren Einrichtungen wie dem Bauhaus-Archiv alles bieten, was das Kulturliebhaberherz begehrt. Ich fasse für euch meine Top 5 der sehenswertesten Museen in Berlin zusammen.

berlin

  1. Das Bauhaus-Archiv: Die wohl bekannteste Schule für Architektur, Kunst und Design aus dem 20. Jahrhundert zieht bis heute Besucher aus aller Welt an, die im Bauhaus-Archiv die Geschichte dieser bedeutenden Schule präsentiert bekommen. Ob nun bekannte Objekte wie der Wassily-Sessel von Breuer oder unbekanntere Objekte der Schule – wenn ihr euch für Architektur interessiert, seid ihr in diesem modernen Museum richtig. Das Archiv liegt in Berlins Mitte südlich vom Tiergarten und ist damit ein optimaler Ausgangspunkt für weitere Sightseeing-Punkte. Wer also auf Reiseportalen wie ab-in-den-urlaub nach Unterkünften in der Nähe des Bauhaus-Archives sucht, hat den Vorteil, im Umkreis von unter zehn Kilometern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu finden, die ebenso zu Fuß zu erreichen sind.
  2. Das Pergamonmuseum: Kaum ein Museum zieht weltweit so viele Besucher an wie das Berliner Pergamonmuseum. Wer Lust hat, eindrucksvolle archäologische Ausgrabungen zu sehen, ist hier genau richtig. Ob nun das Ischtar-Tor aus Babylon, der Pergamon-Altar oder die Mschatta-Fassade – eindrucksvoll und monumental wird es in jedem Fall. Das Pergamonmuseum befindet sich in der Bodestraße und damit auf Berlins bekannter Museumsinsel. Hier findet ihr von der Alten Nationalgalerie über das Bodemuseum bis hin zum DDR-Museum alles, was das geschichtsinteressierte Herz begehrt. Wenn ihr im Tiergarten startet, könnt ihr mit der S-Bahn einfach bis zum berühmten Hackeschen Markt fahren und habt von dort aus eine große Auswahl an Museen direkt vor den Füßen.
  3. Etwas Kurioses gefällig? Das Lippenstiftmuseum: Wer von den alten Ölschinken und verstaubten Monumenten die Nase voll hat, findet in Berlin selbstverständlich auch kuriose Ausstellungen, die sämtliche Geschmäcker abdecken können. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Lippenstiftmuseum in Wilmersdorf? Hier findet ihr Lippenstifte aus unterschiedlichsten Epochen, Kussmund-Abdrücke von bekannten Persönlichkeiten und könnt euch am Ende der Reise sogar selbst schminken lassen.
  4. Habt ihr schon mal vom Museum der unerhörten Dinge gehört? Dort findet ihr kuriose, verrückte – ja, eben unerhörte Dinge, die der Künstler Roland Albrecht in seinen Räumen gesammelt hat. Ihr könnt entdecken, wie die Pinguine das Qi Gong erfunden haben oder wie es zum Geistesblitz kam. Das klingt verrückt? Ist es auch. Macht aber Spaß und kann in Schöneberg in der Crellestraße entdeckt werden.
  5. Und jetzt etwas für Romantiker: das Gaslaternen-Freilichtmuseum. Die romantisch verschnörkelten Gaslaternen aus ganz Europa, vereint an einem Fleck – wer einen romantischen Abend verbringen möchte, ist an der Straße des 17. Juni genau richtig. Zwar gibt es in Berlin derzeit noch rund 36.400 Gaslampen, die jedoch nach und nach aus Umweltgründen ausgetauscht werden sollen. Das Freilichtmuseum bietet also eine tolle Gelegenheit, die hübschen Lampen in Aktion zu erleben und einen Tag voller kultureller Höhepunkte stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

 

 

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites