POP ART

Pop Art ist eine Abkürzung von popular Art und bezeichnet eine Kunstrichtung, die vorwiegend in Malerei und Skulptur verwurzelt ist und sich in den 1950er Jahren in England und den Vereinigten Staaten von Amerika entwickelte. Ihren Höhepunkt erlebte die Stilrichtung in den 1960er Jahren in der westlichen Welt. Ihre Motive entlehnen die Künstler dieser Kunstrichtung meist aus dem Alltag und ziehen ihre Inspiration aus dem Konsumverhalten, den Medien und der Werbung. Somit sollte die Massenproduktion in das Künstlerische transferiert werden. Die Kunstbewegung gilt als Revolution der bis dahin ästhetischen Künste.

 

Geprägt wurde die Bezeichnung dieser Stilrichtung von Lawrence Alloway, einem britischen Kunstkritiker. Dabei beschreibt er eine abstrakte Kunstrichtung, die der Trivialisierung dient. Die Künstler orientieren sich an der Realität, so dass alle Elemente in einem Kunstwerk klar erkennbare Gegenstände darstellen sollen. Häufige Darstellungsweise sind etwa das comicähnliche Outlining, also die Schwarze Umrandung einzelner Elemente und eine plakatähnliche Darstellungsweise, die ohne Tiefenstruktur funktioniert. Auch in der Farbgebung wird sich in der Regel an strikten Vorgaben orientiert. Daher nutzen die meisten Künstler nur die Primärfarben, so wie zur Ergänzung die unbunten Farben.

Weiterhin werden einfache Gegenstände einzeln oder in Collagen inszeniert, so dass eine abstrakte Verknüpfung von Realität und Kunst erfolgt. Auch der Siebdruck findet in der Szene häufig Verwendung.

 

Dem historischen Kontext ist das Ende des zweiten Weltkriegs zuzuordnen. Der wieder aufkommende Wohlstand führte zu einer Konsumgesellschaft, die sich fortan in der Kunst widerspiegelte. Ebenso wurde die anschließende Kritik an jener Konsumgesellschaft in vollen Zügen in der Kunst ausgelebt.

 

Vor allem Richard Hamilton gilt als Mitbegründer der abstrakten Kunstrichtung, obwohl er seine führende Rolle in deren Entwicklung ablehnt. Ebenso wichtig waren in England Eduardo Paolozzi, David Hockney, Allen Jones, Peter Blake und R.B. Kitaj.
In den Vereinigten Staaten wurde der Kunstzweig direkter ausgelebt und galt als Pendent zum Expressionismus. Wichtige Akteure in der amerikanischen Entwicklung waren Richard Lindner, Jasper Johns, dessen wichtigstes Werk die Flaggenbilder sind, und Robert Rauschenberg, der hauptsächlich mit Einrichtungsgegenständen arbeitete. Als absoluter Star der Szene wurde jedoch Andy Warhol verehrt.

 

Erst Mitte der 1960er Jahre erhilet die amerikanische Szene Einzug in die europäische Kunstgemeinde und wurde vor allem in Frankfurt am Main ausgestellt. Auch heute noch werden Ausstellungen in der hessischen Metropole und in Köln organisiert.

 

Alles in allem bleibt festzuhalten, dass Pop Art die Kunstgeschichte von Grund auf revolutioniert hat und die Ausläufer der Bewegung noch heute Aktualität in der Kunst besitzen. So definieren sich aktuelle Künstler wie Keith Haring oder Jeff Koons als Nachfolger dieser einmaligen Kunstbewegung.

Berühmte Pop Art Künstler:

  • Andy Warhol
  • Roy Lichtenstein
  • Robert Rauschenberg
  • Alfredo Alcain
  • Mimmo Rotella
  • Enrico Baj
  • Eduardo Paolozzi
SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites