Solidaritätsgeschenk Labsaal: Jetzt auch in Farbe. Und bunt!

In den letzten Wochen konnte man am Campus Bockenheim der Frankfurter Goethe Uni geschäftiges Werkeln mit Spraydosen und auf Hebebühnen beobachten, der Labsaal bekam einen neuen Anstrich. Graffitikünstler Justus Becker alias COR und Maler Oğuz Şen haben wieder einmal zugeschlagen, besser gesagt die Sprühknöpfe gedrückt und die Pinsel geschwungen. Das Ergebnis ist das wohl größte Geschenkpaket der Stadt: Ein komplett bemaltes Gebäude, umzogen mit einer dicken roten Präsent-Schleife.

Gewidmet haben die beiden das verschnürte Kunstwerk und ihre Arbeitszeit dem Thema Flucht und Exil. Im Labsaal sind die letzten Jahre bereits Flüchtlinge untergekommen, es werden weitere erwartet und diese sollen nun mit einem schöneren Bild begrüßt werden. Alleine farblich sieht das Ganze schon fantastisch aus, es wurden helle und warme Töne gewählt. Viel wichtiger ist aber die ausgewählte Komposition der Elemente und ihre Botschaft.

Adorno und Horkheimer prangern mit großen strengen Brillengesichtern von den Fassaden und sollen an deren eigene Flucht und Exil zur Zeit des Nationalsozialismus erinnern. Deutschland war nicht immer ein Willkommensland. Die beiden Professoren bauten nach ihrer Rückkehr das, was von der Frankfurter Uni noch übrig war, wieder auf. Der ebenfalls geflüchtete Architekt Ferdinand Kramer entwarf den Labsaal nach seiner Rückkehr.

Während den Malarbeiten haben wir uns mit Künstler Oğuz Şen über das sensationelle Riesenwandbild, die Flüchtlingssituation und Möglichkeiten des Eigenengagements unterhalten, aber auch über Höhenangst und wie die Hebebühne im Rasen versenkt wurde:

Weitflächig wurden auch riesige Fingerabdrücke Adornos von seinen damaligen Ausreisepapieren ins Wandbild integriert. Aber auch ganz frische Fingerabdrücke. Justus Becker hatte in den letzten Monaten Workshops mit den ehemaligen Bewohnerkindern und mit Schülern der Sophienschule organisiert, die Malaktionen sind mit ins Gesamtwerk eingeflossen. Das Budget von 16.000 Euro für Farben und Equipment erhielten Justus und Oğuz durch Spenden. Im Netz findet man weitere Infos zu Unterstützungsmöglichkeiten auf der Webseite von COR.

Am 9. September wurde der umgestaltete Labsaal schließlich offiziell der Öffentlichkeit mit einer kleinen Veranstaltung vorgestellt. Hier wurde auch deutlich, dass die beiden Künstler nicht nur durch ihr Werk Impulse zum Nachdenken und zur Vernetzung geben möchten, sondern schon bereits in einem umfangreichen Netzwerk involviert sind. Die „Solidarity City“ wurde an diesem Tag nämlich ins Leben gerufen und um die Eröffnungsveranstaltung vom Graffitihaus herum fanden weitere Ausstellungen und Infoveranstaltungen vom Offenen Haus der Kulturen und dem Stadtteilbüro Bockenheim statt, Good Morning Deutschland Radio gestaltete ebenfalls ein Programm und nahm für eine Sendung auf.

Anna Retzer vom Stadtteilbüro Bockenheim erzählt uns in einem Interview, wie es zu dem Graffiti-Projekt gekommen ist, was die „Solidaritiy City“ genauer ist und wie man sich selbst beteiligen kann:

Es geht im Grunde darum, das Politikgeschehen nicht frustrierend an sich vorbeiziehen zu lassen, sondern zu erkennen, dass es Zeit wird, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und sich mit anderen zusammen zu tun, um eigene Projekte auf die Beine zu stellen. Die Initiative Zukunft Bockenheim, No Border und das Project Shelter sind ebenfalls an der „Solidarity City“ beteiligt. Die Einbringung in eine neue Nutzung des ehemaligen Unicampus als Kulturcampus ist nur ein Beispiel, wie Anwohner sich ihr Umfeld selbst gestalten können. Weitere Infos zu den Künstlern, den einzelnen Trägern und zum Projekt in unserer Infothek.

>>  Einen großen Dank geht an Fotograf Ahmed Mohammed Ahmed der einen Teil der Fotos für den Beitrag  zur Verfügung gestellt hat

 

INFOTHEK

Justus Becker – COR

  Email: contact@iamcor.com

Webseite: http://iamcor.com

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/justus.becker1

 

Oğuz Şen

  Email: wort@oguzsen.de

Webseite: http://www.oguzsen.de

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/ohno.mr

 

 

Beteiligte Institutionen „Solidarity City“

Stadtteilbüro Bockenheim

  Webseite: http://www.zukunft-bockenheim.de/stadtteilbuero.htm

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/Stadtteilb%C3%BCro-Bockenheim-342749736152230

 

Offenes Haus der Kulturen

  Webseite: http://www.offenes-haus-der-kulturen.de

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/Offeneshaus-Derkulturen-466822493505498/

 

Projekt Shelter

  Webseite: https://projectshelter.noblogs.org

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/Project.Shelter.FFM

 

No Border Frankfurt

  Webseite: http://noborder-frankfurt.antira.info

fb_icon_325x325   Facebook: https://www.facebook.com/noborderfrankfurt

 

Good Morning Deutschland Radio

    Webseite:  http://www.goodmorningdeutschland.org

Radio.de Livestream: http://goodmorningdeutschland.radio.de

fb_icon_325x325    Facebook: https://www.facebook.com/Good-Morning-Deutschland-%D8%B5%D8%A8%D8%A7%D8%AD-%D8%A7%D9%84%D8%AE%D9%8A%D8%B1-%D8%A3%D9%84%D9%85%D8%A7%D9%86%D9%8A%D8%A7-2019035254987563/

 

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites