Sonnenbrillen – der Sonnenschutz mit Stylefaktor

Bisher halt der diesjährige Sommer vielerorts nicht so ganz das, was die Jahreszeit eigentlich verspricht. Wenn das Wetter dann aber entsprechend in Form ist, ob hierzulande oder beim Strandurlaub in wärmeren Gefilden, wird die Sonnenbrille für dich neben einigen anderen Dingen zum unverzichtbaren Accessoire. Bei der Auswahl des passenden Modells kommt es auf zwei wesentliche Dinge an: das Design und den Schutzfaktor.

Form …

Was die Optik angeht, hast du die Qual der Wahl: Ob rund, rechteckig, oval, schnittig oder zeitlos geformt im Wyfarer, Aviator- oder Pilotenbrillen-Design – die Auswahl ist riesig, die Grenzen setzt eigentlich nur dein persönlicher Geschmack.

Allerdings: Ob dir eine Sonnenbrille am Ende nicht nur vom Design her gut gefällt, sondern dir auch gut steht, hat nicht nur mit der Form der Brille zu tun – mindestens genauso wichtig ist deine Gesichtsform: Ist sie eher rundlich, sind eckige Modelle eine grundsätzlich gute Wahl – sie lassen dein Gesicht schmaler erscheinen und geben ihm zusätzlich Kontur. Bei eckigen Gesichtszüge sorgen analog dazu runde Brillen für einen stylischen Kontrast. Und wenn du ein ovales Gesicht hast, kannst du dein Augenmerk völlig aufs Design der Brille legen – dir steht nämlich so ziemlich jede Sonnenbrillenform.

… und Funktion

Nicht vergessen wollen wir natürlich auch das, wozu die Sonnenbrille eigentlich gedacht ist – nämlich dich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Das umfasst zwei Bereiche: einmal den Blendschutz und zum anderen den Schutz vor ultravioletter Strahlung. Das ist Licht, das das menschliche Auge nicht bewusst wahrnehmen kann – trotzdem können UV-Strahlen es irreparabel schädigen.

Zum Blendschutz: Hier gibt es fünf verschiedene Filterstärken von 0 bis 5: Gläser der Kategorie 0 absorbieren maximal 20% des Lichts, Gläser der Kategorie 4 reduzieren die Intensität um bis zu 97% und bieten damit den besten Blendschutz. Am Strand bist du mit Kategorie 3 gut beraten, 4 ist nur im Hochgebirge sinnvoll. Der UV-Schutz wiederum ist völlig unabhängig von der Farbe der Gläser oder dem Blendschutz. Auf der sicheren Seite bist du, wenn die Gläser deiner Brille den UV-400-Standard erfüllen. Mehr als nur eine Stilfrage ist auch die Wahl der Farbtönung: So eignen sich zum Beispiel blaue Gläser nicht für den Einsatz im Straßenverkehr, da die blaue Tönung die Farbwiedergabe verzerrt, und auch andere Farben haben besondere Eigenschaften.

Für welche Brille du dich auch entscheidest: Denk daran, dass die Funktion genauso wichtig wie die Form ist – aber glücklicherweise schließt sich beides ja nicht gegenseitig aus.

Bildrechte: Flickr Benjamin Eyewear „William“ Guise Archives CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites