Modetrends 2018 – wir wagen einen Blick auf die kommende Saison

Bereits im Sommer konnten wir feststellen, dass Casual oder Leisure Chic absolut angesagt sind. Es überrascht uns daher nicht wirklich, dass sich der Trend auch in der nächsten Saison weiter durchsetzt. Es wird bequem, es wird weit, es wird funktional – ohne dabei auf modische Accessoires zu verzichten. Wir zeigen euch, was die Herren der Schöpfung voraussichtlich nächstes Jahr tragen werden.

Ein Crossover zwischen Eleganz und Sportlichkeit

Ähnlich wie beim Leisure Chic-Look setzt sich auch im kommenden Jahr die Kombination aus eleganten und sportlichen Kleidungsstücken durch. Männer müssen nicht mehr auf Bequemlichkeit verzichten, wenn Sie im Anzug unterwegs sind. Schnappt euch einfach ein schlichtes Sakko und ein hochwertiges Hemd und kombiniert es mit einer weiten oder lässigen Hose. So seid ihr nächstes Jahr definitiv immer richtig angezogen.

Grenzen verschwinden: Unisex-Kollektionen

Auf den letzten Men’s Fashion Weeks hat sich ein Trend abgezeichnet, der schon lange im Raum schwebt. Die Grenzen zwischen Kleidungsstücken für Frauen und Männer sind fließend und scheinen ineinander überzugehen. Schmale Taillen sind nicht mehr nur für die Damenwelt reserviert. Ein klares Statement in diese Richtung zeigte Charles Jeffrey auf der Londoner Men’s Fashion Week. Er selbst setzte auf Puffärmel, zwitterhafte Models und die Signalfarbe Pink. Diese Kombination der Geschlechter ist allerdings nicht nur ein modischer Trend. Viele Designer machen damit ihre politische Meinung deutlich: Mode ist für jeden da und lässt sich nicht von Geschlechtern einengen.

Weit, weiter, Oversize-Hemden und voluminöse Hosen

Bequemlichkeit kennt keine Grenzen, deswegen kehren wir zurück zu weit geschnittenen Kleidungsstücken und verabschieden uns langsam von den Slim fit-Modellen. Gleichzeitig ist dieser Stil ganz im Sinne der Unisex-Kollektionen. Denn unter der Weite der Kleidungsstücke verschwinden die geschlechterspezifischen Äußerlichkeiten.

Es ist nicht länger verpönt, bequeme Kleidung auch auf der Arbeit zu tragen – solange ihr sie richtig kombiniert. Gerade Oversize-Hemden kommen mit einer eng geschnittenen Jeans erst richtig zur Geltung. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch. Denn ebenfalls im Trend liegen die voluminösen Hosen, die wir noch aus den 90ern kennen. Die wirken erst richtig, wenn ihr ein figurbetontes Oberteil anhabt. Allerdings spricht nichts dagegen, weite Hosen mit bequemen T-Shirts oder Jacken zu kombinieren. Denn vergesst niemals, Mode ist das, was euch gefällt. Schließlich sollt ihr euch wohlfühlen.

Die 90er bleiben uns erhalten

Obwohl das Jahr 2017 eher im Zeichen der 80er stand, kehren 2018 die 90er erneut in die Mode zurück. Allerdings weniger mit knalligen Farben oder auffälligen Schnitten, sondern ganz im Zeichen des Minimalismus. Eleganz in gedeckten Farbtönen wie Braun oder Schwarz steht im Fokus des Frühjahrs. Gleichzeitig bleibt uns der Samt erhalten, der sich praktischerweise sehr gut mit einem schlichten Rollkragenpullover kombinieren lässt. Dazu eine dunkle Jeans und der Look ist perfekt und hält euch bei den niedrigen Temperaturen Anfang des Jahres noch schön warm.

Ohne Accessoires geht es einfach nicht

Natürlich sind Accessoires jetzt nichts, woran Männer bei ihrem Look als Erstes denken. Trotzdem sind sie wichtig, um euren Style perfekt abzurunden. Besonders angesagt sind Gürtel, um einerseits aus eurer Körpermitte einen richtigen Eyecatcher zu machen und andererseits für breite Schultern zu sorgen. Um diesen Effekt zu erzielen, reicht jedoch ein Gürtel nicht aus. Es müssen mindestens zwei sein! Ein weiteres modisches Accessoire sind Beutel. Virgil Abloh machte es in seiner neuen Kollektion vor und entwarf Riesenbeutel in knalligen Signalfarben. Sei es für den normalen Einkauf, den Alltag oder für einen Shopping-Trip: Beutel sind das Zubehör, auf das kein Mann verzichten sollte.

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites