Label to Watch: [paper.] Berlin

Unsere Generation wird immer bewusster – und das ist auch gut so! Nachhaltige Mode-Hersteller achten nicht nur auf  Sozialstandards in der Produktion, sie verwenden auch hochwertige Stoffe. Gerade Berlin ist ein großer Anlaufpunkt für nachhaltige Mode – glaubt man? Wenn es nach Katharina und Sebastian Boll geht, eher nicht. Sie sind der Meinung: Wer heute nachhaltige Mode sucht, findet bislang  nur schlecht geschnittene Öko-Mode, nicht zeitgemäß und erst recht nicht designorientiert. Und da gebe ich ihnen recht.

[paper.] ist ein Label aus Berlin für nachhaltige Mode. Nachhaltigkeit und Design. Darauf legen das Geschwisterpaar Katharina und Sebastian Boll ihren Fokus und gründeten 2016 zusammen mit dem Niederländer Bernd Nijen Twilhaar das fashion-label paper. Auf der Suche nach nachhaltigen Rucksäcken war das junge Team von den Zuständen der Modebranche schockiert. Sie gilt als die zweit umweltschädlichste Industrie nach der Ölindustrie. Von der Idee –  made in Amsterdam – bis zur Firmengründung von “b fourtyeight” in Berlin verging genau ein Jahr. In diesem Jahr wurde auf Hochtouren gearbeitet und der erste Rucksack der Marke paper. zur Marktreife gebracht.

Hier mal mehr als ein Grund, warum ihr paper. beim Crowdfunding unterstützen solltet:

  • Moderner Lifestyle. paper.Taschen haben ein minimalistisches Design und sind zeitlos Sie sollen ausdrücklich länger als nur eine Saison getragen werden.
  • Re.Design. Jede paper.tasche hat einen speziellen Schnitt, der es vorsieht, dass bei der Rücksendung einer Tasche bestimmte Teile der Tasche für eine neue Tasche Verwendung finden. Dieser “upcycle circle” spart somit Ressourcen.
  • Bäume. Für jede verkaufte paper. Tasche wird ein Baum gepflanzt. In Projekten weltweit. Einzelheiten erfahren Sie auf unserer Website. www.paper-berlin.com
  • Sourcing aus Europa. Um unseren Kohlenstoffdioxid Ausstoß zu verringern und um hohe ethische Standards zu garantieren, bezieht [paper.] Materialien aus Europa.
  • Europäische Produktion. Die Produktion von [paper.] findet in der E.U. statt. Dies spart Co2 durch kurze Lieferwege, fördert die europäische Wirtschaft und garantiert ethische Standards und Löhne.
  • No-waste patterns.  Für alle Designs werden no-waste patterns genutzt um den Müll während der Produktion auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Transparenz. [paper.] glaubt Transparenz ist der Schlüssel zu Vertrauen. Es werden verwendete Materialien, Produktionsstätten, Umweltdaten offengelegt.

Das Papiermaterial, das [paper.] für ihre Taschen verwendet, ist relativ neu auf dem Markt und stellt eine vegane ‘Alternative zu Leder dar. Durch die Zusammensetzung von Zellulose und Latex entsteht ein Material, welches waschbar, wasserabweisend, feuchtigkeitsunempfindlich und sehr langlebig ist.

Über diesen Link könnt ihr paper. Berlin unterstützen. Über 5000€ sind bereits zusammengekommen.

SHARE THIS

Leave a reply

Your email address will not be published.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites